Arbeitsgemeinschaft der Gohfelder und Melberger Vereine beendet Veranstaltung Weihnachtsmarkt ist Geschichte

Löhne (WB). »Es schlagen zwei Herzen in meiner Brust«, sagte Dieter Treichel, einer der beiden Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft der Gohfelder und Melberger Vereine. Zuvor hatte Inge Hofemann in der Sitzung am Donnerstag ihr Vorstandsamt niedergelegt. Mit dem Ende ihrer Vereinstätigkeit ist zugleich auch die Organisation des Gohfelder Weihnachtsmarkt Vergangenheit. Allerdings falle damit nun der Blick auf andere Vorhaben der Arbeitsgemeinschaft leichter.

Die Arbeitsgemeinschaft der Gohfelder und Melberger Vereine wollen (von links) Bernd Hasler (Ehrenvorsitzender), Dieter Treichel, Doris Fleer, Karl-Heinz Neddermann, Gisela Gensch, Harald Herz, Inge Hofemann (ehemalige Vorsitzende) und Harald Ludewig neu erfinden.
Die Arbeitsgemeinschaft der Gohfelder und Melberger Vereine wollen (von links) Bernd Hasler (Ehrenvorsitzender), Dieter Treichel, Doris Fleer, Karl-Heinz Neddermann, Gisela Gensch, Harald Herz, Inge Hofemann (ehemalige Vorsitzende) und Harald Ludewig neu erfinden. Foto: Ruthe

Mit Dieter Treichel wurde Harald Herz zum neuen Vorstandsvorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft gewählt. Somit sei aus einem Vorstandstrio nun ein Duo entstanden, welches die Aufgaben der Organisation des Weihnachtsmarktes nicht mehr alleine bewältigen könne. »Es steht außer Frage, dass ein Stück Gohfelder Tradition enden wird«, sagte Dieter Treichel.

Mehr als 20 Jahre an der Simeonkirche

Mehr als 20 Jahre lang sei der Weihnachtsmarkt an der Simeonkirche ein fester Termin am Jahresende gewesen, ergänzte Inge Hofemann. »Wir sind aber auch erleichtert«, sagte Harald Herz. Die Arbeitsgemeinschaft habe sich in den vergangenen Jahren der Beobachtung nach zu sehr auf die Ausrichtung des Weihnachtsmarktes versteift. »Wir müssen uns neu erfinden«, sagte Dieter Treichel. Ein Ende würde auch immer zu einem Neuanfang führen.

Während der Sitzung am Donnerstag setzten sich die Mitglieder ein Zweijahresziel. »Wir werden jetzt keine hektischen Schlüsse ziehen und irgendwelche Veranstaltungen aus dem Boden zaubern«, sagte Dieter Treichel. Man wolle dagegen Gespräche mit den Vereinen führen, als Vermittler zwischen ihnen fungieren und vor allem die Aufgabentätigkeiten der Arbeitsgemeinschaft neu konzeptionieren.

Immer weniger Vereine bringen sich ein

Die Ausgangssituation ist für die Arbeitsgemeinschaft auch im Hinblick auf die Vereinszahl schwierig: »In den vergangenen Jahren haben sich immer mehr Vereine von der Arbeitsgemeinschaft abgewendet«, sagte Harald Herz. Mehr als die Hälfte der Vereine hätten ihr Mitgliedschaft gekündigt. »Etwa zehn Vereine sind noch Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft«, sagte Harald Herz. Es wäre begrüßenswert, würden sich wieder mehr Vereine zu der Arbeitsgemeinschaft bekennen, um gebündelt etwas für die Gohfelder auf die Beine zu stellen.

Neben Dieter Treichel und Harald Herz als Vorsitzende wurden zudem Karl-Heinz Neddermann als Schriftführer, Gisela Gensch als Kassiererin, Harald Ludewig als Kassenprüfer und Doris Fleer als Beisitzerin wiedergewählt.

Des Weiteren beschloss die Arbeitsgemeinschaft, dass das Boule-Turnier sowie der Festakt zum Volkstrauertag weiterhin veranstaltet werden sollen. »Einen festen Termin für das Boule-Turnier gibt es noch nicht«, sagte Harald Herz. Darüber werde man die Bürger zeitnah informieren.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.