Hüllhorster (27) kommt nach Irrfahrt in Gohfeld mit leichten Verletzungen davon BMW-Fahrer bei Unfall eingeklemmt

Löhne/Hüllhorst (WB/mcs). Ein 27-jähriger Hüllhorster mit leichten Verletzungen und ein BMW Dreier mit Totalschaden sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls am frühen Sonntagmorgen in Gohfeld.

Die Serpentinen im Verlauf der Koblenzer Straße sind dem Unfallfahrer zum Verhängnis geworden. Sein BMW dreht und überschlägt sich mehrfach, bevor er zum Stehen kommt.
Die Serpentinen im Verlauf der Koblenzer Straße sind dem Unfallfahrer zum Verhängnis geworden. Sein BMW dreht und überschlägt sich mehrfach, bevor er zum Stehen kommt. Foto: Feuerwehr Löhne

Nach Polizeiangaben war der BMW-Fahrer gegen 5.30 Uhr auf der Koblenzer Straße Richtung Bad Oeynhausen unterwegs, als er in den Serpentinen in Höhe der Einmündung zur Straße Kohlflage ausgangs einer Rechtskurve aus ungeklärten Gründen die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor.

»Der BMW kam nach links von der Fahrbahn ab, landete im Graben und drehte sich mehrfach, bevor er nach etwa 60 Metern wieder auf der Fahrbahn zum Stillstand kam«, sagte ein Sprecher der Kreispolizei Herford auf Anfrage.

Feuerwehr muss eingeklemmten Fahrer befreien

»Vermutlich hat sich das Fahrzeug auch mehrfach überschlagen«, meinte Dirk Rabeneck, Einsatzleiter der Löhner Feuerwehr. Nur so sei die starke Deformation des BMW zu erklären. »Weil sich die Fahrertür nach dem Unfall nicht mehr öffnen ließ, mussten wir den 27-Jährigen mit hydraulischem Rettungsgerät befreien«, sagte Dirk Rabeneck.

Der Mann sei die ganze Zeit über ansprechbar gewesen und habe zum Glück nur leichte Verletzungen gehabt. Dennoch wurde er ins Klinikum Herford gebracht. »Dort wurde ihm auf richterliche Anordnung eine Blutprobe entnommen«, sagte der Polizeisprecher. Beamte hatten zuvor festgestellt, dass der Mann zur Zeit des Verkehrsunfalls vermutlich unter Alkoholeinfluss gestanden haben muss.

Leitpfosten und Verkehrszeichen werden beschädigt

Nicht nur an dem BMW des 27-jährigen Hüllhorsters entstand erheblicher Schaden. »Es wurden auch Leitpfosten und Verkehrszeichen beschädigt«, sagte der Polizeisprecher. Den Schaden zu Lasten des Landesbetriebes Straßen NRW bezifferte er auf 500 Euro.

Die Löhner Feuerwehr war bis 7 Uhr mit etwa 40 Einsatzkräften der Hauptamtlichen Feuer- und Rettungswache, des Löschzuges Gohfeld-Wittel sowie der Löschgruppe Obernbeck vor Ort. Die Feuerwehrmänner befreiten nicht nur den eingeklemmten BMW-Fahrer aus seiner misslichen Lage, sondern streuten auch ausgelaufene Betriebsstoffe ab und sicherten die Unfallstelle. Die Koblenzer Straße war für etwa 90 Minuten in beide Richtungen gesperrt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.