Die Staatsanwaltschaft hatte eine Freiheitsstrafe von sechseinhalb Jahren gefordert
Revision nach Freispruch im Totschlag-Prozess beantragt

Bielefeld/Löhne (WB/sg). Nach dem überraschenden Freispruch eines 26-Jährigen aus Bad Salzuflen im Totschlag-Prozess von Löhne wollen Staatsanwaltschaft und Nebenkläger in Revision gehen.

Freitag, 04.12.2015, 17:33 Uhr
Foto: dap

Das bestätigten das Landgericht Bielefeld und ein Rechtsanwalt der Nebenklage auf Anfrage. Die Staatsanwaltschaft hatte eine Freiheitsstrafe von sechseinhalb Jahren gefordert.

Der 26-Jährige war angeklagt worden, den Familienvater Harun A. (49) aus Löhne am Vatertag tödlich verletzt zu haben. 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3668003?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514619%2F
Tausende Pakete in nur einer Nacht
Christian Wibbe leitet den Amazon-Standort in Mönkeloh. Seit sechs Wochen läuft der Betrieb. 450 Transporter rollen hier an den Werktagen vom Hof.
Nachrichten-Ticker