Auseinandersetzung in der Eurobahn endet mit Angriff auf dem Bahnhof Kirchlengern
Rangelei nach Masken-Streit

Kirchlengern (WB). Ein 23-Jähriger ist laut Polizei am Mittwoch auf dem Bahnhof in Kirchlengern von einem unbekannten Mann geschubst und geschlagen worden, nachdem sich beide zuvor in der Eurobahn über die Maskenpflicht gestritten hatten. Die Polizei sucht Zeugen.

Freitag, 08.05.2020, 12:28 Uhr aktualisiert: 08.05.2020, 12:30 Uhr
Symbolfoto: Holger Jacoby

Gegen 12 Uhr haben sich die beiden Männer in der Eurobahn auf dem Weg von Rahden nach Bielefeld gestritten, teilt die Polizei mit. Der bislang unbekannte Fahrgast wurde von dem 23-Jährigen auf die Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln hingewiesen. Der andere Fahrgast habe sich jedoch völlig uneinsichtig gezeigt.

Im Bahnhof Kirchlengern verließen beide Männer gegen 12.10 Uhr die Bahn. Auf dem Bahnsteig soll der Unbekannte den 23-Jährigen plötzlich körperlich angegriffen haben. Er habe seinen Kontrahenten geschubst und mit der flachen Hand auf den Oberkörper geschlagen. Anschließend habe er den 23-Jährigen noch mehrfach beleidigt, bevor er den Bahnhof verließ.

Die Polizei Herford ist auf der Suche nach weiteren Zeugen. Wer kann Angaben zur Tat machen oder weitere Hinweise geben kann, wird gebeten, sich unter 05221/8880 zu melden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7400969?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2645482%2F
Arminia und der Karten-Ärger
Zu 20 Prozent darf die Schüco-Arena am Samstag ausgelastet werden. Die Registrierung für die etwa 5400 Karten sorgt für Probleme. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker