Alpha Bah aus Guinea erhält in Kirchlengern seine Ernennungsurkunde Ein Flüchtling wird zum Feuerwehrmann

Kirchlengern (WB). Alpha Bah ist ein zurückhaltender junger Mann. Der 18-Jährige flüchtete im Juli 2016 aus seiner Heimat Guinea in Westafrika und kam erst ein Jahr und drei Monate später im Kreis Herford an. Am Freitagabend wurde er bei der Wehrversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Kirchlengern offiziell zum Feuerwehrmann ernannt – eine beachtliche Leistung, für die Alpha Bah jede Menge Beifall und Lob erntete.

Von Sonja Töbing
Der 18-jährige Alpha Bah (Dritter von links) ist vor vier Jahren aus Guinea nach Deutschland geflohen. Bei der Freiwilligen Feuerwehr Kirchlengern fand er eine neue Heimat und neue Freunde. Jetzt wurde er offiziell zum Feuerwehrmann ernannt. Mit ihm freuen sich (von links) Pascal Peitzmeier, Bürgermeister Rüdiger Meier und Wehrführer Frank Rieke.
Der 18-jährige Alpha Bah (Dritter von links) ist vor vier Jahren aus Guinea nach Deutschland geflohen. Bei der Freiwilligen Feuerwehr Kirchlengern fand er eine neue Heimat und neue Freunde. Jetzt wurde er offiziell zum Feuerwehrmann ernannt. Mit ihm freuen sich (von links) Pascal Peitzmeier, Bürgermeister Rüdiger Meier und Wehrführer Frank Rieke. Foto: Sonja Töbing

„Es war ein gefährlicher Weg, den Alpha gegangen ist. Er wollte weg aus seiner Heimat, um der Diktatur, der Korruption, der Unfreiheit und der Unsicherheit zu entkommen“, berichtet seine Lehrerin Elke Nissen. Als der junge Mann am 4. Oktober 2017 endlich in Deutschland ankam, stand er alleine da, fernab der geliebten Heimat. Im Bernhard-Heising-Haus in Herford fand er ein Zuhause auf Zeit, den Betreuerinnen von damals fühlt er sich noch heute sehr verbunden.

Von der Löschgruppenleitung unterstützt

„Eines Tages hörte Alpha etwas von der Feuerwehr. Er stellte viele Fragen zu dem Thema“, erinnert sich Elke Nissen. Schließlich habe er gesagt: „Feuerwehr ist gut. Gut für Deutschland und gut für Kirchlengern. Gut für mich, ich lerne viel. Und gut für Guinea, falls ich zurück muss.“

Und so trat Alpha Bah in die Freiwillige Feuerwehr Kirchlengern ein. Unterstützt wurde er in der Anfangszeit vor allem vom Löschgruppenführer der Löschgruppe Kirchlengern-Ort, Pascal Peitzmeier, sowie dessen Stellvertreter Karsten Nordsieck.

Stolz auf die Urkunde

„Alpha nahm regelmäßig an den Dienstabenden teil und beteiligte sich an den Samstags-Pflege-Arbeiten“, erzählt seine Lehrerin. Am 21. April 2019 wurde er zum Feuerwehrmann-Anwärter, und jetzt, nach fast einem Jahr, darf er sich als Feuerwehrmann bezeichnen. Voller Stolz nahm der junge Mann am Freitag seine Urkunde entgegen.

Alpha Bah besucht derzeit das Wilhelm-Normann-Berufskolleg in Herford und sucht einen Ausbildungsplatz. „Außerdem träumt er von einer wunderbaren Familie – gerne hier in Kirchlengern“, verrät Elke Nissen. Der Freiwilligen Feuerwehr will er auf jeden Fall auch weiterhin die Treue halten und vielleicht sogar irgendwann als hauptberuflicher Feuerwehrmann arbeiten. Und nach allem, was der 18-Jährige bisher schon erreicht hat, traut ihm das jeder zu.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7310219?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2645482%2F