Am Donnerstag und Freitag brannten Lebensbäume in Kirchlengern, am Mittwoch eine Mülltonne
Erneut Baum in Brand gesetzt: Wer zündelt auf dem Friedhof?

Kirchlengern (WB/cbr). Wer zündelt auf dem Friedhof der Gemeinde Kirchlengern im Kreis Herford? Dieser Frage geht die Kriminapolizei in Herford nach, nachdem am Freitag und Donnerstag auf dem Friedhof an der Lutherstraße zwei Lebensbäume in Brand gesteckt worden sind.

Samstag, 07.12.2019, 12:41 Uhr aktualisiert: 07.12.2019, 14:18 Uhr
Symbolbild. Foto: Wolfgang Wotke

Es hat den Anschein, als treibe ein Serientäter sein Unwesen. „Zum gegenwärtigen Zeitpunkt können wir aber in dieser Hinsicht noch nichts sagen“, teilte Hauptkommissar Hendrik Drawe am Samstag mit. Die Kollegen vor Ort seien entsprechend sensibilisiert und würden im Rahmen ihres Streifendienstes „ein Auge“ auf den Friedhof haben.

Dorthin war am Freitagmorgen die Feuerwehr gegen 7.15 Uhr zum Einsatz gerufen worden, nachdem einer der kiefernartigen Bäume auf dem Friedhof an der Lutherstraße in Flammen stand. Die Einsatzkräfte konnten den Lebensbaum schnell löschen, sodass eine Schadensausweitung verhindert werden konnte, doch bereits am Tag zuvor brannte am selben Ort ein Baum.

Schon am Donnerstag gegen 9.50 Uhr musste die Feuerwehr aufgrund ein brennenden Lebensbaums zu einem Einsatz auf dem Friedhofsgelände ausrücken. Damit nicht genug: Bereits am am Mittwoch gegen 7.30 Uhr hatten Zeugen eine brennende Mülltonne auf dem Gelände des Friedhofes entdeckt.

Zeugen, welche verdächtige Personen im Bereich des Friedhofes beobachtet haben die im Zusammenhang mit den Bränden stehen könnten, werden gebeten sich mit der Kriminalpolizei in Herford unter 05221/888-0 in Verbindung zu setzen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7116373?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2645482%2F
Diese neue Corona-Schutzverordnung gilt ab Dienstag in Nordrhein-Westfalen
NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (rechts, CDU) und Andreas Pinkwart (FDP) informieren über neue Corona-Schutzbedingungen in dem Bundesland.
Nachrichten-Ticker