Bürger können hilfsbedürftigen Mädchen und Jungen Weihnachtspräsente kaufen
OGS-Kinder schmücken Wunschbaum

Kirchlengern (WB). Sterne, Raketen, Planeten: Mit selbst gebasteltem Deko-Schmuck haben 16 OGS-Kinder der Grundschule Kirchlengern den Wunschbaum im Rathaus der Elsegemeinde verziert. Eine symbolische Aktion mit einem tollem Hintergrund.

Donnerstag, 05.12.2019, 14:00 Uhr
16 Mädchen und Jungen haben den Baum im Foyer des Rathauses geschmückt. Dafür gab’s ein dickes Dankeschön von Bürgermeister Rüdiger Meier (hinten). Foto: Daniel Salmon

Denn sinnbildlich steht die Tanne im Foyer des Rathauses für die Aktion „Weihnachts-Wunschbaum“ des Kirchlengeraner Bündnisses für Familie. Diese findet zum neunten Mal statt – und sie sorgt dafür, dass Mädchen und Jungen aus nicht so gut situierten Familien auch ein tolles Weihnachtsfest feiern können.

Nummer wahrt Anonymität

Und so läuft die Aktion ab: Die Kirchlengeraner Jobcenter-Geschäftsstelle und der Fachbereich Ordnung und Soziales der Elsegemeinde haben im Vorfeld hilfebedürftige Familien mit Kindern im Alter von einem bis zehn Jahren angeschrieben und ihnen einen Wunschzettel mitgeschickt.

„Darauf haben die Kinder einen Geschenkwunsch mit einem Wert von 20 Euro eingetragen. Und dieser Wunschzettel wird dann an das Jobcenter oder die Gemeinde Kirchlengern zurückgegeben und mit einer Nummer versehen, um die Anonymität der Absender zu wahren“, erklärt Petra Rullkötter von der Gemeindeverwaltung.

Bürger erfüllen Wünsche

Die Verteilung der Wunschzettel erfolgt dann über die Zentrale des Rathauses und zwar an alle Bürger, die bereit sind, ein Geschenk im Wert von 20 Euro für die bedürftigen Kinder zu kaufen. Die Weihnachtspräsente können im Rathaus in Kirchlengern oder bei Optik Krämer in Stift Quernheim (Stiftstraße 77) abgegeben werden.

Laut Petra Rullkötter sind in diesem Jahr etwa 180 bedürftige Familien angeschrieben worden – 2018 seien es noch 210 gewesen. Knapp die Hälfte der verschickten Zettel komme wieder im Rathaus an. Und rund 90 Prozent der Kinderwünsche würden in der Regel von den Bürgern auch erfüllt. „Daher waren es in den vergangenen Jahren auch nur wenige Geschenke, die von der Gemeinde dazugekauft werden mussten“, sagt Petra Rullkötter. Dafür habe das Bündnis für Familie bereits Geldspenden erhalten.

180 Familien angeschrieben

Bürgermeister Rüdiger Meier bedankte sich persönlich bei der Schmückaktion bei den 16 OGS-Kindern: „Ihr seid ganz tolle Bastler.“ Ihren Weihnachtsschmuck hatten die Jungen und Mädchen übrigens passend zum aktuellen Kinder- und Jugendkulturprogramm der Gemeinde gebastelt. Denn dieses steht unter dem Motto: „Unendliche Weiten“.

Für die fleißigen Baumschmücker gab’s im Anschluss eine kleine Belohnung. Für sie ging’s in den Ratssaal, wo ein Angebot aus der Jugendkulturreihe unter dem Motto „Wie geht’s denn nun zum Mond.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7110320?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2645482%2F
Comeback mit Auswärtspunkt
Arminias Cebio Soukou (links, hier gegen Frankfurts Martin Hinteregger) erzielte das 1:0 für den Aufsteiger. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker