Vor der Ortsschau lädt der RGZV Klosterbauerschaft Grundschüler in die Ausstellung
Küken zum Anfassen

Kirchlengern  (WB). Wie viele Tage braucht ein Küken bis zum Schlüpfen? 21 sind es. Und welche Farbe hat das Ei eines Emus? Dunkelgrün. Das sind zwei von fünf Fragen, die die Mädchen und Jungen aus den Grundschulen Kirchlengern, Stift Quernheim, Südlengern, Oberbauerschaft und der Förderschule Arche bei der »Kükenrallye« beantworten mussten.

Sonntag, 03.11.2019, 10:00 Uhr
1,2 bis 1,9 Kilogramm wiegt ein Straußen-Ei, erfuhren die Kinder von Sandra Weßler. Foto: Hilko Raske

Seit 2007 lädt der Rassegeflügelzuchtverein (RGZV) Klosterbauerschaft zu dieser Veranstaltung ein. Stets im Vorfeld der Ortsschau, die diesmal am 2. und 3. November in der Halle der Alttraktorenfreunde Klosterbauerschaft (Oberbauerschafter Straße 101) stattfindet, haben Viertklässler die Gelegenheit, einmal aus eigener Anschauung Hühner zu sehen und – bei den Kindern besonders beliebt – auch Küken in die Hand zu nehmen. »Heutzutage, wo Kinder oftmals viel Zeit am Smartphone, Computer oder Fernseher verbringen, ist es besonders wichtig, dass sie auch einen Bezug zur Natur haben«, sagt Heiko Weßler, Pressesprecher des RGZV Klosterbauerschaft. Natürlich, so Weßler, hoffe man auch, dass man Kinder für die Geflügelzucht begeistern könne.

Das fiel zumindest am Donnerstagvormittag nicht schwer, als etwa 200 Schüler die Ausstellungshalle besuchten. »Bitte nicht schreien oder laufen – da erschrecken sich die Tiere«, gab Weßler den Kindern noch mit auf den Weg. Die waren dann auch ganz artig und ließen sich an drei Stationen informieren. Sandra Weßler erklärte am »Ei-Rad« die unterschiedlichen Eiformen- und -größen, Dirk Hofmeister erzählte, wie die Tiere bei einer Schau bewertet werden. Bei Lothar Bredenkamp – immerhin schon seit 65 Jahren im Verein – konnten die jungen Gäste auch die Küken in die Hand nehmen – was sie mit Begeisterung taten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7035359?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2645482%2F
Großfamilie behindert Rettungskräfte
Aus Sorge vor Tumulten am Städtischen Krankenhaus zeigte die Polizei am Freitag Präsenz. Dort wurde der 70-Jährige am Donnerstag eingeliefert, wo er am Freitag auch verstarb. Angehörige hatten zuvor schon den Rettungseinsatz behindert. Foto: Bernhard Pierel
Nachrichten-Ticker