Mönche öffnen Pforte in Klosterbauerschaft
Sommerfest im buddhistischen Tempel

Kirchlengern (WB/tis). Seit drei Jahren existiert der buddhistische Tempel in Klosterbauerschaft. Seither finden in dem alten Bauernhaus an der Klosterbauerschafter Straße verschiedene Veranstaltungen statt. Einige Mönche leben dort.

Montag, 08.07.2019, 10:45 Uhr aktualisiert: 08.07.2019, 10:48 Uhr
Einige Mönche leben in dem alten Bauernhaus an der Klosterbauerschafter Straße. Foto: Annika Tismer

Am vergangenen Sonntag konnten sich Nachbarn, Interessierte und Anhänger des Buddhismus ein Bild vor Ort machen. Die Verantwortlichen hatten anlässlich des dritten Geburtstags des Tempels sowie des Vereins Wat Pa Putthapratan zu einem Sommerfest eingeladen.

In diesem Zusammenhang wurde auch der neue Buddha eingeweiht, der die Räumlichkeiten nun ziert. »Aus diesem Grund sind heute Mönche aus ganz Deutschland angereist, die dieses Ereignis miterleben möchten«, sagte Christiane Pauli, die den Verein unterstützt. Sie selber besucht die offenen Meditationen am Sonntag regelmäßig. »Weil ich die Glaubensrichtung sehr unterstütze. Hier lernt man Achtsamkeit und das Leben im Hier und Jetzt«, sagte sie.

Mönche freuen sich über Besuch

Aus eben diesem Grund wird sie künftig auch Achtsamkeits-Meditationen auf Deutsch in dem Tempel anbieten. »Auch, um diese und andere Angebote für jeden zu öffnen, laden wir zu diesem Sommerfest ein. So kann sich jeder einfach einmal umschauen und uns kennenlernen«, erklärte sie.

Mit landestypischen Speisen, Musik und buddhistischen Zeremonien hat der Verein seine Arbeit präsentiert und dafür die Türen zu dem Gebäude geöffnet. »So kann jeder einmal sehen, wie es hier aussieht und wie hier gelebt wird«, sagte Pauli. Denn in dem Gebäude leben immer auch bis zu drei Mönche, die meisten von ihnen jeweils für etwa drei Monate. »Auch sie freuen sich, wenn sie hier einmal Besuch bekommen«, sagte Pauli.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6760869?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2645482%2F
Vereinzelt illegale Corona-Atteste
Symbolbild. Wo eine Maskenpflicht gilt, kann der jeweilige Hausherr entscheiden, ob er Atteste zur Maskenbefreiung anerkennt. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker