Gemeinde Kirchlengern ehrt die Sportler des Jahres – Quernheimer FC räumt ab
Vier Auszeichnungen für die Fechter

Kirchlengern (WB). Die Ehrung der Sportler des Jahres 2018 stand ganz im Zeichen des Fechtens: Immerhin vier der sieben Auszeichnungen, die am Samstagabend im Pyramidensaal der Musikschule Kirchlengern vergeben wurden, gingen an Sportler und Sportlerinnen aus dem Fechtsport.

Dienstag, 05.03.2019, 16:05 Uhr aktualisiert: 05.03.2019, 17:00 Uhr
Fechterin Marie Adrian (dritte von links) erhielt die Auszeichnung Sportlerin des Jahres im Bereich Junioren. Es gratulierten Astrid Hohmeier, Filialleiterin der Sparkasse Herford (von links), Bürgermeister Rüdiger Meier und GSV Vorstand Oliver Lücking. Foto: Hannah Butz

Aber auch ein Funktionär und zwei Mannschaften erhielten die begehrte Ehrung.

Sport spielt in der Gemeinde Kirchlengern eine große Rolle: »Wir sind eine sportfreundliche Gemeinde. Kirchlengern steht für ein vielfältiges Vereinsleben, sowohl im Leistungs- als auch im Gemeinschaftssport«, betonte Bürgermeister Rüdiger Meier in seiner Begrüßungsrede. Auch der Vorsitzende des Gemeindesportverbands Kirchlengern, Oliver Lücking, bestätigte: »In dieser Gemeinde wird überdurchschnittlich viel in den Bereich des Sports investiert – ob aus Politik und Verwaltung oder von vielen Ehrenamtlichen und Funktionären.«

»Gute Seele« des Sports geehrt

Die erste Auszeichnung des Abends ging daher an eine solche »gute Seele« des Sports: Uwe Ziegler, der seit 50 Jahren Mitglied des FC Rot-Weiß Kirchlengern ist – als Spieler, Trainer, Kassierer und Unterstützer – wurde als Funktionär des Jahres 2018 geehrt.

In der Rubrik Sportler und Sportlerin des Jahres (Junioren) gingen die Auszeichnungen an zwei Mitglieder des Quernheimer Fechtclubs: Maria Adrian und Justin Arndt zeichnen sich beide durch überdurchschnittliche Leistungen im Fechtsport aus. So gehört Maria Adrian etwa zu den 20 besten Fechterinnen des Landes, während Justin Arndt seit 2014 jedes Jahr Landesmeister in seiner Altersklasse geworden ist. Beide Sportler fechten bereits seit Kindertagen und sind auch auf internationaler Ebene erfolgreich.

Eine »richtig geile Truppe«

Auch in der Rubrik der Senioren erhielten zwei Sportler des Quernheimer Fechtclubs die Auszeichnungen Sportler/Sportlerin des Jahres: Christina Meier, die nicht nur überaus erfolgreich fechtet, sondern auch Tennis spielt und den Hermannslauf in unter 2:45 Stunden läuft, wurde als Sportlerin des Jahres (Seniorin) geehrt. Die Auszeichnung für den Sportler des Jahres in dieser Rubrik erhielt Dennis Grothklaus. »Sein Erfahrungsschatz macht ihn zum besten Degenfechter des Quernheimer FC«, lobte sein Laudator Tim Hempelmann.

Als Mannschaft des Jahres (Junioren) wurde die Fußballmannschaft der A-Jugend Rot-Weiß Kirchlengern ausgezeichnet: Als eine »richtig geile Truppe« bezeichnete Laudator Stefan Arndt den amtierenden Kreismeister. Mit ihrem überraschenden Aufstieg in die Landesliga konnte sich außerdem die erste Tennis-Herrenmannschaft 30 der TSG Kirchlengern-Randringhausen die Auszeichnung Mannschaft des Jahres (Senioren) sichern.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6446269?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2645482%2F
Armina-Sportchef Arabi: „Saisonstart macht Gier auf mehr“
Arminias Sportgeschäftsführer Samir Arabi spricht von einem gelungenen Start in die Bundesliga-Saison. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker