Hauptausschuss stimmt gegen Neuanschaffung erforderlicher Filter
Solebecken ist Geschichte

Kirchlengern  (WB). Das Solebecken im Freizeitbad Aqua Fun ist Geschichte. Darauf hat sich am Donnerstagabend der Hauptausschuss der Gemeinde Kirchlengern einstimmig geeinigt.

Samstag, 19.01.2019, 15:05 Uhr aktualisiert: 19.01.2019, 15:20 Uhr
Aufgrund eines technischen Defektes ist das Solebecken im Aqua Fun außer Betrieb – die Filteranlage ist ausgefallen. Neue Filter sollen nicht angeschafft werden, hat der Hauptausschuss am Donnerstagabend einstimmig beschlossen. Foto: Hilko Raske

Seit Jahresanfang weisen mehrere Schilder im Freizeitbad darauf hin, dass das Solebecken aufgrund eines technischen Defektes nicht mehr genutzt werden kann. Bei den Besuchern hat das zu Irritationen geführt. Immer wieder müssen Mitarbeiter des Aqua Funs darauf hinweisen, dass eine Nutzung derzeit nicht möglich ist. Der Grund: Beide Filter des Solebeckens sind ausgefallen, eine Reinigung des Wassers ist somit nicht mehr möglich. Bereits im Sommer 2018 hatte einer der Filter seinen Geist aufgegeben. Er konnte zwar repariert werden. Nach einigen Tagen war er allerdings wieder defekt und musste außer Betrieb genommen werden. Am 2. Januar fiel dann der letzte verbleibende Filter aus, eine Reparatur ist nicht mehr möglich.

Reparaturkosten von 50.000 Euro

Zwei neue Filter inklusive Einbau würden etwa 50.000 Euro kosten. Dabei ist allerdings nicht auszuschließen, dass aufgrund veralteter Rohrführungen noch zusätzliche Kosten entstehen. Ob diese Investition überhaupt noch Sinn macht, fragten sich deshalb sowohl Verwaltung als auch Kommunalpolitiker. Immerhin soll das Aqua Fun saniert und der Hallenbadbereich komplett neu gebaut werden. Und die Planungen dafür sehen künftig keine Solebecken mehr vor.

Drei Alternativen

Über drei mögliche Vorgehensweisen konnten die Kommunalpolitiker entscheiden: erstens die Schließung des Solebeckens, zweitens den Austausch der Filter sowie Wiederinbetriebnahme und drittens die Vertagung der Entscheidung, bis endgültig feststeht, ob es tatsächlich zur Neuplanung des Aqua Funs kommt.

Michael Höke, zuständiger Fachbereichsleiter, wies darauf hin, dass vor allem Familien mit Kindern das Solebecken, das auf 33 Grad temperiert war, gerne genutzt hätten. Ein Besucherrückgang aufgrund der Sperrung des Solebeckens lasse sich anhand der Zahlen aber nicht nachweisen.

Für die Neuanschaffung der Filter sprach sich allerdings keiner der Kommunalpolitiker aus. Vielmehr zeichnete sich ab, dass die Variante 1 – Schließung des Beckens – favorisiert wurde. Frank Knickmeier (CDU) sprach sich aber für eine Ergänzung aus. So soll das Hauptschwimmbecken, dass derzeit eine Wassertemperatur von 28 Grad hat, auf 30 Grad aufgeheizt werden, um einen Ausgleich für das Solebecken zu schaffen. »Viele Sportschwimmer haben wir derzeit eh nicht, es sind eher Familien, die das Aqua Fun besuchen«, so seine Einschätzung.

Sein Vorschlag fand allgemeine Zustimmung. Die Ausschussmitglieder votierten einstimmig dafür.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6330444?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2645482%2F
Neuer Erlass für Spiele ohne Fans
Arminia Bielefeld musste Mitte Oktober wegen hoher Coronazahlen in der Stadt das Spiel gegen Bayern München ohne Fans austragen – andere Bundesligisten in NRW spielten noch vor 300 Fans. Die Einhaltung der Regelung in der Coronaschutzverordnung soll nun ein Erlass des Gesundheitsministeriums sicherstellen. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker