Rat in Kirchlengern beschließt umfangreiche Umbaumaßnahme Größere Halle für Feuerwehrgerätehaus

Kirchlengern (WB/sal).Jetzt ist es amtlich: Das Feuerwehrgerätehaus in Stift Quernheim wird im kommenden Jahr umfassend ausgebaut. Dabei wird die neue Fahrzeughalle einen Meter breiter als bisher geplant. Der Beschluss im Kirchlengeraner Rat dazu fiel einstimmig.

Im kommenden Herbst könnten die Umbauarbeiten am Gerätehaus abgeschlossen sein.
Im kommenden Herbst könnten die Umbauarbeiten am Gerätehaus abgeschlossen sein. Foto: Daniel Salmon

»Der Auftrag war, im Rahmen der Anforderungen des Brandschutzbedarfsplans für ein neues Fahrzeug eine ausreichend dimensionierte Fahrzeughalle zu bauen«, blickte Fachbereichsleiter Karl-Heinz Saße auf den Anlass für die anstehende Sanierung zurück. Bei den Planungen habe sich die Gemeindeverwaltung mit der Feuerwehr kurzgeschlossen. »Diese hat sehr sinnvolle Vorschläge gemacht, was Sicherheitsaspekte und Laufwege angeht«, so Saße weiter.

Auch die Umkleiden sollen saniert werden

Unter anderem ist vorgesehen, die vorhandenen Stahlblechhallen und den Mitteltrakt abzubrechen. Eine Halle zur Unterbringung von drei Fahrzeugen soll errichtet werden. Weiterhin soll der Zufahrtsbereich in Richtung Stiftstraße erneuert werden, dazu soll ein Übungshof mit ausreichendem Wendekreis für Großfahrzeuge kommen. Eine getrennte Verkehrsführung für Privat- und Einsatzfahrzeuge ist ebenfalls vorgesehen. Dazu gesellen sich umfangreiche Umbaumaßnahmen, bei denen auch die Umkleiden saniert werden. Kostenpunkt für die Maßnahme: rund 580 000 Euro.

In der jüngsten Sitzung des Feuerwehrausschusses war zudem angeregt worden, eine weitere Kostenbetrachtung einzuholen, was die Verbreiterung einer Toranlage und der Halle um einen Meter betrifft. Die zusätzlichen Baukosten dafür würden sich auf 16 000 Euro belaufen. Das könne man machen, sei aber laut Brandschutzbedarfsplan mit Blick auf den Fahrzeugbestand nicht notwendig, so Saße.

Fraktionen für größere Halle

»Es macht unserer Meinung nach aber Sinn, die Halle einen Meter breiter zu bauen, auch wenn wir es momentan noch nicht brauchen. Aber wir wissen nicht, was in 20 Jahren der Fall ist«, meinte Oliver Lüking für die SPD. Die übrigen Fraktionen schlossen sich dieser Meinung an, die zusätzlichen 16 000 Euro in die Hand zu nehmen.

Die Mittelbereitstellung für die Sanierung beläuft sich aktuell auf rund eine halbe Million Euro, die restliche Summe müsste im kommenden Haushalt bereitgestellt werden.Die Ausschreibungen für die Maßnahmen sollen nun im Januar 2018 erfolgen, Baubeginn könnte im März sein, sodass der Umbau bis zum Herbst abgeschlossen wäre.

»Die Bemühungen der Feuerwehr haben sich gelohnt, das wir in vielen Arbeitstunden zu diesem Ergebnis gekommen sind ist wirklich erfreulich«, kommentierte Kirchlengerns Feuerwehrchef Frank Rieke den Ratsbeschluss.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.