40 Aussteller präsentieren sich bei der Kirchlengeraner Wirtschaftsschau Kommune zeigt sich von der besten Seite

Kirchlengern (WB). Zwei Tage, 40 Aussteller, zahlreiche Besucher – auch im siebten Jahr ist die Wirtschaftsschau Kirchlengern (WiKi) wieder äußerst erfolgreich gewesen. Am Wochenende war rund um den Bahnhof erneut einiges los.

Von Annika Tismer
Die kleinen Models sind am Wochenende die Größten: Johanna, Malin und Nele zeigen Gestricktes aus Corinnas Wollbox.
Die kleinen Models sind am Wochenende die Größten: Johanna, Malin und Nele zeigen Gestricktes aus Corinnas Wollbox. Foto: Annika Tismer

Heimische Firmen und Geschäftsleute verschiedenster Branchen, aber auch Vereine haben sich auch in diesem Jahr präsentiert. In einem großen Festzelt und an vielen Ständen entlang der Bahn konnten sich Besucher über so ziemlich alles informieren, was die Gemeinde aktuell zu bieten hat. »WiKi steht also nicht nur für Wirtschaftsschau Kirchlengern, sondern auch für ›Wir in Kirchlengern‹«, sagte Bürgermeister Rüdiger Meier in seiner offiziellen Begrüßung.

Die vielen Aussteller, aber auch die Bürger, die vorbeikämen, sorgten so für ein Wir-Gefühl in der Gemeinde. »Und das ist schön zu sehen«, sagte der Verwaltungschef. Denn hinter der Wirtschaftsschau stecke auch viel Arbeit und Engagement. »Vorher, während der zwei Tage und hinterher«, betonte er. Die Schau zeige aber auch, wie leistungsstark Kirchlengern sei.

Vereine gestalten Rahmenprogramm

Ein wenig anders als in den Vorjahren war die Meile in diesem Jahr aufgebaut worden. »Es gab ein paar kleine Veränderungen durch andere Standorte«, erklärte Elke Bartelheimer als eine der Hauptorganisatorinnen. Die größte Besonderheit aber sei die historische Diesellok, die am Sonntag zur WiKi fuhr.

Neben einem durch örtliche Vereine wie die Feuerwehr gestalteten Rahmenprogramm ging es aber primär um die Vielfalt heimischer Betriebe. Leif Hansen von »Heim & Haus« zum Beispiel informierte über Bauelemente und Sonnenschutzsysteme. »Wir geben aber auch Informationen zum Thema Einbruchssicherheit«, erklärte Hansen.

Das Thema Insektenschutz wurde von Malermeister Matthias Bartelheimer aufgegriffen. »Wir haben verschiedene Lösungen und können die individuell anpassen«, erklärte er. Auch Pollengitter gehörten dazu.

Floristik gab es dagegen von Monika Caspelherr von Blumen Deppermann, Kosmetik bei Anke Schmidt und Stickereien bei Marcus Harm von der Firma Buntwäsche. Für eine große Modenschau hatten sich zudem gleich mehrere Moden-, Brillen- und Accessoires-Geschäfte zusammengeschlossen. Kleine und große Models präsentierten dabei die Trends 2017.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.