Mängel auch an Gebäudedecke in Kirchlengern festgestellt Weitere Sporthalle gesperrt

Kirchlengern (WB/grot/sal). Jetzt ist auch noch eine dritte Sporthalle in Kirchlengern geschlossen worden. Derweil wird an der Grundschule in Häver nach Möglichkeiten gesucht, den Sportunterricht aufrechtzuerhalten.

Vorsorglich hat die Gemeinde jetzt auch die Mehrzweckhalle in Kirchlengern sperren lassen.
Vorsorglich hat die Gemeinde jetzt auch die Mehrzweckhalle in Kirchlengern sperren lassen. Foto: Rainer Grotjohann

Auch in der Mehrzweckhalle in Kirchlengern   besteht nun der  Verdacht, dass Deckenverkleidungen unsachgemäß angebracht worden sind. Die Verwaltung hat sich daraufhin entschlossen, die Sporthalle  vorsorglich zu schließen, bis die endgültigen Ergebnisse der statischen Auswertung vorliegen. Wie in der gestrigen Ausgabe exklusiv berichtet, waren am Mittwoch sowohl die Sporthalle in Häver als auch die Halle im Ortsteil Klosterbauerschaft für jede Nutzung gesperrt worden.  

»Sicherheit der Sportler hat äußerste Priorität«

Nachdem sich in einer Turnhalle in der Stadt Bochum Deckenplatten gelöst hatten und zu Boden gefallen waren, wurde dort festgestellt, dass in den Turnhallen, die in den 1960er- bis 1980er-Jahren gebaut worden sind, Deckenkonstruktionen unsachgemäß verbaut worden sind.

Die Gemeinde Kirchlengern hat daraufhin ihre Turnhallen von einem Statiker prüfen lassen. Eine entsprechende Anordnung des Ministeriums für Bauen, Wohnen und Stadtentwicklung NRW liegt in dieser Angelegenheit ebenfalls vor.

»Wir wissen, dass wir den Vereinen mit der Schließung der drei Sporthallen Großes abverlangen, aber die Sicherheit der Sportlerinnen und Sportler hat für mich äußerste Priorität, deshalb haben wir uns zu diesem Schritt entschlossen,« äußerte sich  Bürgermeister Rüdiger Meier in einer ersten Stellungnahme.

Sportunterricht nach draußen verlegt

Die Verwaltung informiert zurzeit alle Hallennutzer und wird nach Vorliegen der endgültigen Ergebnisse über das weitere Vorgehen entscheiden. Natürlich haben daraus eventuell resultierende Baumaßnahmen unbedingten Vorrang und verlangen eine schnelle Abwicklung. Gleichwohl ist es der Gemeinde Kirchlengern wichtig, den Sportlerinnen und Sportlern ihre gewohnten Übungszeiten so schnell wie möglich wieder zur Verfügung zu stellen.

Auch an an der Grundschule Kirchlengern/Häver beschäftigt die Schulleitung die Hallensperrung am Standort in Häver. »Im Moment ist das Wetter gut. Da kann der Sportunterricht auch draußen statfinden. Außerdem könnten  wir vielleicht die Gymnastikhalle des TV Häver nutzen«, so Rektorin Birgit Schwidde-Koebke. Sollte die Halle länger nicht genutzt werden können, will die Schulleiterin anfragen, ob die etwa 40 Häveraner Schüler auch die  Mehrfachsporthalle in Quernheim  für Turnunterricht nutzen könnten. Birgit Schwidde-Koebke: »Wir werden auf jeden Fall eine Lösung finden.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.