Kreis Herford meldet 26 neue Corona-Fälle und drei Verstorbene
Immer mehr Genesene

Kreis Herford (WB) -

Laut Mitteilung der Kreisverwaltung Herford sind seit Montag 26 neue Coronafälle bestätigt worden. Zudem sind drei weitere Todesfälle im Kreisgebiet hinzu gekommen: Ein 81-jähriger Mann aus Herford, ein 86-jähriger Mann aus Bünde und eine 93-jährige Frau aus dem Altenwohnheim Mennighüffen sind verstorben.

Dienstag, 01.12.2020, 14:26 Uhr aktualisiert: 01.12.2020, 14:28 Uhr
Die Zahl der Verstorbenen im Kreisgebiet ist auf 39 gewachsen. Foto: Kreis Herford

Die Zahl der Genesenen steigt deutlich von 2.679 auf 2.804. Somit gibt es kreisweit 451 aktuell bestätigte Fälle. Insgesamt sind 3.294 bestätigte Infektionen bekannt. Aufgrund technischer Probleme konnte das Kreisgesundheitsamt die neuen Fallzahlen nicht an das Landeszentrum Gesundheit (LZG) übermitteln, weswegen zurzeit kein aktueller Inzidenzwert genannt werden kann. Im Kreis Herford werden im Zusammenhang mit der Pandemie insgesamt 39 Todesfälle gezählt, wobei 36 Menschen laut Totenschein an Corona verstorben sind und drei Menschen mit Corona.

„Jeder einzelne Todesfall ist eine Mahnung an uns, wie gefährlich das Virus ist – insbesondere für ältere Menschen und Risikopatienten. Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen der Verstorbenen. Ich wünsche ihnen viel Kraft für die nächste Zeit“, so Landrat Jürgen Müller. Er appelliert an die Bürgerinnen und Bürger im Kreis Herford, die verschärften Corona-Regelungen zu beachten. „Wir haben seit dem 1. Dezember verschärfte Kontaktbeschränkungen, die angesichts der weiterhin hohen Fallzahlen notwendig sind. Ich bitte Sie alle – insbesondere aus Rücksicht auf die Menschen, die besonders gefährdet sind – die Abstandsregeln, Hygienevorschriften und Kontaktbeschränkungen einzuhalten.“

Die aktuell infizierten Personen verteilen sich auf Herford (169), Spenge (24), Bünde (63), Löhne (83), Vlotho (19), Enger (37), Rödinghausen (10), Hiddenhausen (29) und Kirchlengern (17).

Noch immer werden 45 Menschen mit Covid-19 in den Krankenhäusern des Kreises behandelt. Davon haben 24 Patientinnen und Patienten ihren Wohnsitz im Kreis Herford. Es werden sieben Patientinnen und Patienten intensivmedizinisch betreut, fünf davon sind beatmungspflichtig. An 34 Schulen im Kreisgebiet gibt es bestätigte Corona-Fälle. Es handelt sich um Infektionen von 46 Schülerinnen und Schülern sowie neun Infektionen beim Schulpersonal. An acht Kitas gibt es bestätigte Infektionen: Ein Kind ist infiziert, zudem drei Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. In der Pflege- und Eingliederungshilfe sind 20 Einrichtungen betroffen: Neun Bewohnerinnen und Bewohner sowie 13 Beschäftigte sind infiziert. 18 weitere Beschäftigte sind ohne Infektion in Quarantäne.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7703050?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514616%2F
Auch OWL zieht die Notbremse
In Köln gelten bereits seit einer Woche nächtliche Ausgangsbeschränkungen.
Nachrichten-Ticker