Kreis Herford hat zurzeit einen Inzidenzwert von 126,1
74 neue Coronafälle bestätigt

Kreis Herford -

Über das Wochenende sind im Kreis Herford 74 neue Corona-Infektionen bestätigt worden. Laut Mitteilung der Kreisverwaltung liegt der Inzidenzwert damit bei 126,1.

Montag, 30.11.2020, 14:28 Uhr
Diese Übersicht zum Infektionsgeschehen hat die Kreisverwaltung veröffentlicht. Foto: Kreis Herford

Die Zahl der Genesenen steigt von 2.677 auf 2.679. Somit gibt es kreisweit 553 aktuell bestätigte Fälle. Insgesamt sind 3.268 bestätigte Infektionen bekannt. Im Zusammenhang mit der Pandemie werden im Kreis Herford bislang 36 Todesfälle gezählt, wobei 33 Menschen laut Totenschein an Corona verstorben sind und drei mit Corona.

Die aktuell infizierten Personen verteilen sich auf Herford (209), Spenge (27), Bünde (78), Löhne (95), Vlotho (24), Enger (39), Rödinghausen (20), Hiddenhausen (40) und Kirchlengern (21).

Es werden 45 Patientinnen und Patienten mit Covid-19 in den Krankenhäusern behandelt. Von ihnen haben 31 Personen ihren Wohnsitz im Kreis Herford. Neun Patientinnen und Patienten werden intensivmedizinisch betreut, sieben davon sind beatmungspflichtig.

Derzeit gibt es an 36 Schulen im Kreis Herford bestätigte Corona-Fälle: 57 Schülerinnen und Schüler haben Infektionen, außerdem elf Mitarbeitende. An elf Kitas im Kreisgebiet sind bestätigte Corona-Fälle bekannt: Ein Kind ist infiziert, außerdem fünf Personen aus dem Kita-Personal. In der Pflege- und Eingliederungshilfe sind 22 Einrichtungen betroffen: Es werden 12 Infektionen bei Bewohnerinnen und Bewohnern sowie 20 bei Beschäftigten gezählt. 24 weitere Beschäftigte sind ohne Infektion in Quarantäne.

„Die Anzahl der Anrufe beim Bürgertelefon des Kreises nimmt tendenziell etwas ab“, teilt die Kreisverwaltung mit. In der Woche vom 9. bis 15. November hatte es 1.631 Anrufe gegeben, eine Woche später noch 1.542. In der vergangenen Woche gingen beim Bürgertelefon 1.258 Anrufe ein.

„Vielen Anruferinnen und Anrufern geht es um das richtige Verhalten als Kontaktperson oder infizierte Person. Darüber hinaus haben wir viele Gespräche zu Besuchen von Familie und Freunden aus dem Ausland geführt. Auch die Regelungen rund um die Weihnachts-Feiertage liegen vielen Menschen auf dem Herzen“, erklärt Krisenstabsleiter Markus Altenhöner.

Das Bürgertelefon ist montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr mit sechs Mitarbeitenden besetzt und unter 05221/131500 erreichbar. Auch am Wochenende können sich Bürgerinnen und Bürger am Samstag von 9 bis 14 Uhr und am Sonntag von 10 bis 14 Uhr beim Bürgertelefon erkundigen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7701485?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514616%2F
Forderungen nach Lockdown-Ende Mitte Februar werden lauter
Bundeskanzlerin Merkel und die Regierungschefs der Länder haben bislang eine Verlängerung des Lockdowns bis zum 14. Februar beschlossen.
Nachrichten-Ticker