Aktuell haben 512 Menschen im Kreis Herford eine Infektion
59 neue Coronafälle bestätigt

Kreis Herford (WB) -

Seit Donnerstag sind im Kreis Herford 59 neue Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt worden. Damit liegt der Inzidenzwert bei 124,1.

Freitag, 27.11.2020, 14:02 Uhr
512 akute Infektionsfälle verteilen sich aktuell auf die Städte und Kommunen des Kreisgebietes. Foto: Kreis Herford

Die Zahl der Genesenen steigt von 2.516 auf 2.593. Somit gibt es kreisweit 512 aktuell bestätigte Fälle. Insgesamt sind 3.139 bestätigte Infektionen im Kreis Herford bekannt. Im Zusammenhang mit der Pandemie werden bislang 34 Todesfälle gezählt, wobei 31 Menschen laut Totenschein an Corona verstorben sind und drei mit Corona.

Die aktuell infizierten Personen verteilen sich auf Herford (183) Spenge (25), Bünde (70), Löhne (85), Vlotho (27), Enger (34), Rödinghausen (24), Hiddenhausen (41) und Kirchlengern (23).

Es werden 45 Patientinnen und Patienten mit Covid-19 in den Krankenhäusern behandelt, wobei 29 Patientinnen und Patienten ihren Wohnsitz im Kreis Herford haben. 9 Personen werden intensivmedizinisch betreut, fünf davon sind beatmungspflichtig. An 40 Schulen des Kreises gibt es bestätigte Corona-Fälle: Es handelt sich um Infektionen von insgesamt 58 Schülerinnen und Schülern sowie um 10 Infektionen beim Schulpersonal. An zwölf Kitas im Kreisgebiet sind bestätigte Corona-Fälle bekannt. Drei Kinder und drei Mitarbeitende sind infiziert. In den Einrichtungen der Pflege- und Eingliederungshilfe sind 24 Einrichtungen betroffen: 13 Bewohnerinnen und Bewohner sowie 25 Beschäftigte haben eine bestätigte Infektion. 29 weitere Beschäftigte sind ohne Infektion in Quarantäne.

Die 20 Soldaten und Soldatinnen der Bundeswehr, die derzeit das Kontaktpersonen-Management des Gesundheitsamtes unterstützen, stehen dem Kreis Herford bis zum 8. Januar 2021 zur Verfügung. Der Kreis Herford hatte sich um eine Verlängerung des Einsatzes über den 4. Dezember hinaus bemüht, die nun bewilligt wurde.

„Die Organisation des Einsatzes unserer Soldatinnen und Soldaten hier vor Ort hat in Abstimmung mit der Kreisverwaltung optimal funktioniert. Im Rahmen der gesamtgesellschaftlichen Anstrengungen gegen Covid-19 leistet die Bundeswehr ihren Beitrag und unterstützt das Gesundheitsamt des Kreises weiterhin gerne. Wir sind stolz darauf, Seite an Seite mit den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen des Gesundheitsamtes bei der Bekämpfung der Pandemie hier vor Ort mitzuhelfen“, erklärt Fregattenkapitän Willi Morschhäuser, Leiter des Kreisverbindungskommandos Herford.

Dazu teilt Landrat Jürgen Müller mit: „Es ist das erste Mal, dass der Kreis Herford zivil-militärisch mit der Bundeswehr zusammenarbeitet. Und das funktioniert vorbildlich“. Er betont zugleich: „Wir sind sehr froh über die Unterstützung der 20 Soldatinnen und Soldaten. Sie sind ein fester und wichtiger Bestandteil unseres Kontaktpersonen-Managements“.

Seit Ende Oktober unterstützt die Bundeswehr das Gesundheitsamt des Kreises Herford beim Kontaktpersonen-Management. Mittlerweile sind insgesamt 20 Soldatinnen und Soldaten des Aufklärungsbataillons 7 aus dem westfälischen Ahlen im Kreishaus im Einsatz. Das Bataillon untersteht der Panzerbrigade 21 „Lipperland“ aus Augustdorf.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7697789?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514616%2F
„Ich war nie das große Talent“
Immer mit Volldampf voraus: Paderborns langjähriger Kapitän Christian Strohdiek.
Nachrichten-Ticker