Bei fünf Opfern handelt es sich um Bewohner des Altenwohnheims Mennighüffen
Sieben weitere Corona-Tote im Kreis Herford

Herford (WB/bex) -

Über Monate wies die Bilanz zur Corona-Epidemie im Kreis Herford acht Todesfälle aus. Seit knapp zwei Wochen ist diese Zahl deutlich gestiegen: Der Krisenstab des Kreises hat am Dienstag sieben weitere Todesfälle wegen und mit Corona gemeldet. Damit wächst die Opferzahl auf 26.

Dienstag, 17.11.2020, 15:58 Uhr aktualisiert: 17.11.2020, 16:12 Uhr
Diese Graphik zeigt die Zahl der registrierten Corona-Infektionen und Corona-Todesfälle im Kreis Herford sowie deren Verteilung auf die einzelnen Städte und Gemeinden. Foto: Kreis Herford

Bei den zuletzt Verstorbenen handele es sich um einen Bewohner und vier Bewohnerinnen des Altenwohnheims Mennighüffen (Löhne). Die jüngste Verstorbene aus der Einrichtung war 84 Jahre alt, die älteste 91 Jahre. Dort sind mittlerweile elf Menschen an und mit dem Virus gestorben. Darüber hinaus erlagen ein 66-jähriger Mann aus Bünde sowie ein 82-jähriger Mann aus Herford dem Virus.

Dr. Marie-Luise Kluger, Leiterin des Kreis-Gesundheitsamtes: „Die Gefahr war leider sehr groß, dass die Zahl der Todesfälle nach Ausbrüchen in Altenheimen stark ansteigt. Die älteren Bewohnerinnen und Bewohner zählen zu den Risikopatienten.“

Für Landrat Jürgen Müller sind die Todesfälle eine weitere Mahnung, sich an die Corona-Regeln zu halten: „Wir dürfen die vielen Todesfälle der letzten Tage nicht als Gesamtstatistik sehen. Hinter jedem Todesfall stecken ein Menschenleben und Angehörige.“

Derzeit werden 49 Patienten (davon 34 mit Wohnsitz im Kreis Herford) mit einer Covid-19-Infektion stationär in den Krankenhäusern im Kreis behandelt. Sieben sind auf der Intensivstation, vier davon werden beatmet.

An kreisweit 33 Schulen sind Covid-19-Fälle bekannt: 51 Schüler und Schülerinnen sowie acht Schulmitarbeiter sind betroffen. An den meisten Schulen sei das Infektionsgeschehen aber überschaubar, teilt der Kreis mit. An elf Kitas im Kreisgebiet sind ebenfalls bestätigte Corona-Fälle bekannt: Fünf Kinder und sieben Beschäftigte sind betroffen.

Bestätigte Infektionen gibt es an 16 Einrichtungen der Pflege- und Eingliederungshilfe: Bei insgesamt 58 Bewohnern und Patienten sowie 24 Beschäftigten wurde das Virus nachgewiesen. 13 weitere Beschäftigte sind (ohne Infektion) in Quarantäne.

Der Kreis hat am Dienstag 18 neue Corona-Infektionen gemeldet. Die Zahl der Genesenen stieg deutlich von 1885 auf 2002. Kreisweit gibt es nun 569 aktuell bestätigte Fälle. Der Inzidenzwert stieg leicht auf 154,8. Insgesamt sind seit Pandemiebeginn 2597 bestätigte Infektionen bekannt geworden.

Die aktuell Infizierten verteilen sich auf Herford (162), Spenge (25), Bünde (112), Löhne (92), Vlotho (21), Enger (40), Rödinghausen (19), Hiddenhausen (60) und Kirchlengern (38).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7681919?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514616%2F
Lockdown bis 14. Februar - Abschied von der Alltagsmaske
Kanzlerin Angela Merkel (CDU), Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (l, SPD) und der CSU-Vorsitzende Markus Söder kommen zur Pressekonferenz im Bundeskanzleramt.
Nachrichten-Ticker