Herforder (35) geht der Polizei in Bad Oeynhausen ins Netz – große Kontrollaktion
Mit Tempo 114 durch die 50er-Zone

Bad Oeynhausen (WB). Mit Tempo 114 statt der erlaubten 50 Stundenkilometern ist ein 35-jähriger Autofahrer aus Herford auf der Kanalstraße in Bad Oeynhausen unterwegs gewesen. Damit war der BMW-Fahrer trauriger Spitzenreiter bei den Geschwindigkeitskontrollen der Polizei am vergangenen Freitag.

Dienstag, 08.09.2020, 10:55 Uhr aktualisiert: 08.09.2020, 10:58 Uhr
Symbolbild. Foto: Hannemann

Wie die Polizei mitteilt, drohen dem Herforder nun ein Bußgeld von 280 Euro und ein zweimonatiges Fahrverbot.

Auch ein 48-jähriger Mann aus Löhne fiel bei der Kontrolle auf: Sein Führerschein habe „Fälschungsmerkmale“ aufgewiesen, weswegen die Polizei das Dokument einzog. Eine Strafanzeige wegen des Verdachts auf Urkundenfälschung erwartet den Löhner jetzt.

Ebenfalls mit einem Ermittlungsverfahren muss ein 33-jähriger Mofa-Fahrer aus Hiddenhausen rechnen, da dessen Zweirad nicht versichert war und der Verdacht einer Manipulation der Fahrzeugidentifizierungsnummer bestand.

Die Aktion der Polizei dauerte bis in die späten Abendstunden. Insgesamt wurden Geschwindigkeiten von 2705 Fahrzeugen gemessen. Davon waren 166 zu schnell. Auf 27 Fahrzeugführer kommt eine Anzeige zu, acht von ihnen droht neben einer Geldbuße noch ein Fahrverbot. Zudem wurden 139 Verwarnungsgelder erhoben. Zwei weitere Ordnungswidrigkeitenanzeigen gab es für die verbotene Handynutzung am Steuer.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7572639?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514616%2F
Früherer NRW-Ministerpräsident Wolfgang Clement tot
Wolfgang Clement starb am Sonntagmorgen in Bonn. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker