Corona-Zahlen im Kreis Herford sinken aktuell – noch elf akute Infektionen
Wieder keine neuen Fälle

Kreis Herford (WB). Den zweiten Tag in Folge vermeldet die Kreisverwaltung keine neuen bestätigten Corona-Infektionen. Da sich eine weitere Person erholt hat, gibt es gegenwärtig noch elf Fälle im Kreisgebiet.

Mittwoch, 02.09.2020, 10:44 Uhr aktualisiert: 02.09.2020, 10:46 Uhr
Derzeit verteilen sich elf Infektionsfälle auf das Kreisgebiet.

Insgesamt sind bislang 554 bestätigte Infektionen bekannt. Mit der Pandemie werden kreisweit acht Todesfälle in Zusammenhang gebracht, wobei sechs Menschen laut Totenschein an Corona verstorben sind und zwei mit Corona. In stationärer Behandlung befindet sich derzeit eine infizierte Person.

Die aktuell infizierten Personen verteilen sich auf Herford (5), Bünde (2), Vlotho (1), Hiddenhausen (2) und Spenge (1).

Neue Verordnungen

Die Kreisverwaltung weist darauf hin, dass zum 1. September Veränderungen in den Corona-Verordnungen vorgenommen worden sind . Bei Veranstaltungen mit mehr als 500 teilnehmenden Personen muss der Infektionsschutz nicht nur während der Veranstaltung, sondern zusätzlich während der An- und Abreise gewährleistet sein. Ab dem 12. September müssen die Veranstalter den örtlichen Behörden ein entsprechendes Hygienekonzept vorlegen.

Ab dem 12. September können Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern von den Kommunen grundsätzlich nur genehmigt werden, wenn das Gesundheitsministerium zustimmt. Zudem darf der Veranstaltungsort unter Berücksichtigung der Abstands- und Hygieneregeln nur zu einem Drittel ausgelastet werden. Auch dafür wird ein entsprechendes Hygienekonzept benötigt.

Großveranstaltungen bleiben bis zum 31. Dezember generell untersagt. Ob es sich um eine „Großveranstaltung“ handelt, hängt nicht von der Personenzahl, sondern von der Infektionsgefahr ab.

Masken bleiben Pflicht

Ein Verstoß gegen die Maskenpflicht wird mit einem Bußgeld von 50 Euro geahndet. In Bussen und Bahnen wird ein Bußgeld in Höhe von 150 Euro erhoben. Auch in den Wahllokalen am 13. September gilt eine Maskenpflicht.

Nach wie vor müssen die Schülerinnen und Schüler im Schulgebäude und auf dem gesamten Schulgelände eine Maske tragen. Die Maskenpflicht für das Sitzen auf einem festen Sitzplatz im Klassenraum wird jedoch aufgehoben. Die festen Sitzordnungen in den Klassenräumen bleiben bestehen.

Grundsätzlich müssen sich alle Personen, die sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben, für 14 Tage in die häusliche Isolierung begeben. Diese kann durch ein negatives Testergebnis und eine entsprechende Bescheinigung des Gesundheitsamtes verkürzt werden. Es gibt nun eine weitere Ausnahme: Personen, die täglich oder bis zu fünf Tage zwingend notwendig und unaufschiebbar beruflich veranlasst, wegen ihrer Ausbildung, ihres Studiums oder aus medizinischen Gründen aus einem Risikogebiet nach Deutschland einreisen, müssen sich nicht in Quarantäne begeben.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7562949?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514616%2F
Corona: Merkel und Länder einigen sich auf gemeinsame Schritte
Bundeskanzlerin Angela Merkel stellte die Ergebnisse nach den Beratungen der Ministerpräsidenten mit der Kanzlerin über das weitere Vorgehen in der Corona-Pandemie vor. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker