Im Café Miteinander werden montags von 13 bis 15 Uhr Lebensmittel verteilt
Die Tafel in Hiddenhausen hat ein neues Zuhause

Hiddenhausen (WB). Drei Monate lang hat die Tafel bedürftige Menschen über einen Lieferdienst mit Lebensmitteln versorgt. Jetzt kann die Ausgabe wieder stationär stattfinden. Weil jedoch das Gemeindehaus in Schweicheln coronabedingt nach wie vor für den Publikumsverkehr geschlossen hat, ist die Tafel in das Café Miteinander am Rathausplatz 4 in Lippinghausen gezogen.

Donnerstag, 09.07.2020, 15:06 Uhr aktualisiert: 09.07.2020, 15:10 Uhr
Acht Helfer der Tafel, ausgerüstet mit Visier oder Mund-Nasen-Maske verteilen im Café Miteinander in Lippinghausen die Lebensmittel an die Kunden, von denen sich immer nur drei gleichzeitig im Raum aufhalten dürfen.

Montags von 13 bis 15 Uhr werden hier Obst, Gemüse, Brot, Käse, Wurstwaren und vieles mehr an Bezugsberechtigte verteilt. „Wir haben in der vergangenen Woche den Lieferungen ein Infoschreiben über den Ortswechsel beigelegt, aber das muss sich jetzt erst rumsprechen”, meint Barbara Beckmann, Vorsitzende des gemeinnützigen Vereins.

Während normalerweise 30 bis 40 Personen das Angebot wahrnehmen, sind es diesmal nur etwa 20, die unter Berücksichtigung der Abstands- und Hygienevorschriften durch die Ausgabe geschleust werden. Zwar seien die Räumlichkeiten etwas beengter als in Schweicheln, dafür sehe man sich am Rathausplatz zentraler stationiert, sagt Beckmann und prognostiziert: „Ich glaube, durch den Standortwechsel bekommen wir künftig mehr Kunden.“ Nicht zuletzt weil als Folge der Corona-Krise mehr Menschen mit Bedürftigkeit zu erwarten seien.

Secondhandecke als stimmige Ergänzung

„In Herford, Spenge und Enger sind die Anmeldezahlen schon gestiegen”, sagt die Vorsitzende der Herforder Tafel. Die Spendenbereitschaft sei aber zum Glück uneingeschränkt groß. Eine zeitlang habe es auch vermehrt Lebensmittelgaben aus dem Großhandel gegeben, weil dort die Kaufkraft der Gas­tronomie weggebrochen war. Das habe sich mit der Wiederöffnung der Restaurants aber relativiert.

Acht ehrenamtliche Mitarbeiter der Tafel sorgen im Café Miteinander dafür, dass die Kunden registriert werden, ihren Obolus entrichten und die Lebensmittel zugeteilt bekommen. Bei vielen Empfängern seien während der Wochen des Lockdowns und Lieferdienstes die Bezugsberechtigungen abgelaufen und müssten erneuert werden, erinnern die ehrenamtlichen Helfer.

Weil es eine stimmige Ergänzung ist, hat ab sofort auch die Secondhandecke ihre Öffnungszeiten von Mittwoch auf Montag gelegt – parallel zur Ausgabe der Tafel. Dann können neben Lebensmitteln auch Kleidung und Accessoires zu kleinen Preisen erworben werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7485998?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514616%2F
Auf Bürger kommen massive Einschränkungen im Alltag zu
Der Bund will nur noch die Lieferung und Abholung von Speisen für den Verzehr zu Hause erlauben.
Nachrichten-Ticker