Nach Haus-Explosion: Staatsanwaltschaft und Polizei gehen von Suizid aus
Verletzter weiter in Lebensgefahr

Hiddenhausen (WB). Nach der Explosion eines Wohnhauses in Hiddenhausen schwebt ein 25-Jähriger weiter in Lebensgefahr. Die zweite verletzte Person hat das Krankenhaus inzwischen verlassen.

Dienstag, 07.04.2020, 15:50 Uhr aktualisiert: 07.04.2020, 17:10 Uhr
Ein Feuerwehrmann steht an dem Haus in Hiddenhausen, das bei der Explosion schwer beschädigt wurde. Foto: Winde

Ein 67-Jähriger soll die Explosion am Sonntag, 5. April, im Heizungskeller selbst herbeigeführt haben, er kam dabei ums Leben Wie die Staatsanwaltschaft Bielefeld und die Polizei Bielefeld weiterhin mitteilen, hat sich der Verdacht erhärtet, dass der Mann in suizidaler Absicht gehandelt hat.

Am Montagnachmittag lag der Kriminalpolizei das vorläufige Obduktionsergebnis des Leichnams vor. Seither können die Ermittler ausschließen , dass der Mann aufgrund eines Fremdverschuldens gestorben ist.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7361152?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514616%2F
Amokfahrt in Trier: Fünf Menschen getötet, viele verletzt
Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr nahe der Fußgängerzone in Trier.
Nachrichten-Ticker