Herforder Kreisverwaltung möchte vorsorglich über das Coronovirus informieren Regionales Sorgen-Telefon eingerichtet

Kreis Herford (WB). Nach wie vor ist der Kreis Herford ohne einen bestätigten Coronavirus-Fall. In den Arztpraxen und im Gesundheitsamt mehren sich dennoch besorgte Anrufe. Deshalb richtet der Kreis Herford nun, neben der Hotline des Landes NRW, auch ein eigenes Bürgertelefon für Informationen zum Coronavirus ein.

Symbolfoto.
Symbolfoto. Foto: dpa

Unter der Rufnummer 05221/131500 können sich die Bürger ab Donnerstagmittag, 5. März, mit Fragen zur Coronaviren-Infektionen direkt an die Kreisverwaltung Herford wenden. Das Bürgertelefon ist wochentags von 8 bis 17 Uhr und freitags von 8 bis 13 Uhr erreichbar.

„Wir wollen zum einen ein verlässlicher Ansprechpartner für die Sorgen der Bürgerinnen und Bürger im gesamten Kreis Herford sein, möchten aber die Rathäuser in den Städten und Gemeinden und unsere Ämter von den zunehmenden Anfragen aus der Bevölkerung entlasten. So können wir die Anrufe bündeln und auch schneller beantworten“, erklärt Landrat Jürgen Müller.

Neben und außerhalb der Geschäftszeiten des Bürgertelefons des Kreises Herford gibt es auch weitere Hotlines: Wer eine gesundheitliche Beratung bezüglich des Coronavirus braucht und fürchtet sich angesteckt zu haben oder seinen Hausarzt telefonisch nicht erreicht, kann sich telefonisch an den Ärztlichen Bereitschaftsdienst wenden. Die Hotline ist erreichbar über die Telefonnummer 116117.

Auch das NRW Gesundheits-Ministerium hat eine Coronavirus-Hotline geschaltet: 0211/8554774.

Der Kreis Herford informiert außerdem aktuell auf seiner Internetseite über die aktuelle Situation im Kreisgebiet.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7310360?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514616%2F