Lehrerin Sandra Faryn macht musikalisch auf Gefahren im Straßenverkehr aufmerksam
Verkehrserziehung mal anders

Hiddenhausen/Kirchlengern (WB/hr). Der Schulweg stellt gerade für Grundschüler eine Herausforderung dar, die sie alleine kaum bewältigen können. Wann darf man über die Straße gehen? Wie verhalte ich mich richtig an der Ampel? – Antworten auf diese Fragen gibt die CD „Sicher im Straßenverkehr“.

Samstag, 08.02.2020, 12:00 Uhr
Verkehrserziehung macht Spaß: Verkehrssicherheitsberaterin Jennifer Landwehrmeyer von der Kreispolizei, Bernd Olbrich (NRW-Landesfachkoordinator), Landrat Jürgen Müller, Beigeordneter Stefan Junkermann und Musikerin Sandra Faryn (vorne von links) inmitten der Kinder. Foto: Hilko Raske

Die 15 Songs der CD stellte am Freitagvormittag die Hiddenhauser Grundschullehrerin und Musikerin Sandra Faryn etwa 160 Erstklässlern der Gesamtschule Kirchlengern vor. Die Mädchen und Jungen waren mit Begeisterung bei der Sache und rockten um die Wette.

Bei der Musik-CD handelt es sich um ein Gemeinschaftsprojekt von Sandra Faryn, dem Straßenverkehrsamt Herford und der Kreispolizeibehörde. Mit der Förderung des Landes NRW und dem Engagement der Kinderliedermacherin „Faryna“ (alias Sandra Faryn) konnte das CD-Projekt realisiert werden. Auch vom Klimaschutzmanagement des Kreises und dem Zukunftsnetzwerk Mobilität wird das Projekt unterstützt.

Aufnahmen an 2300 Erstklässler verteilt

Aber wie kommt man auf die Idee, Kindern das richtige Verhalten im Straßenverkehr musikalisch zu vermitteln? „Im Rahmen von Verkehrserziehungsprojekten ist der Polizei-Verkehrsdienst regelmäßig an unserer Grundschule zu Gast“, erzählt Sandra Faryn. Dort würden dann Themen wie Elterntaxis, Radfahren oder richtiges Verhalten als Fußgänger behandelt. Da Musik schon immer ihr Hobby gewesen sei („Ich habe auch in Bands mitgespielt“), sei ihr der Gedanke gekommen, diese Lerninhalte in Form von kindgerechten Liedern zu präsentieren.

Die Musik-CD wurde 2019 an alle 2300 Erstklässler im Kreisgebiet verteilt. Im Zusammenhang damit steht auch eine Konzertreihe, in der Lieder wie „Rot heißt steh’n, Grün heißt geh’n“ oder „Ist deine Kleidung hell, sieht man dich schnell“ live auf der Bühne performt werden, um Kinder zum Mitmachen zu animieren.

CD mit „Deutschem Rock&Pop-Preis 2019“ ausgezeichnet

„Diese Konzerte in den Schulen machen mit Musik und Spaß deutlich, wie langfristig und nachhaltig dieses Projekt der Verkehrssicherheitsarbeit an den Grundschulen unseres Kreises ist“, sagt Landrat Jürgen Müller, der als Gast bei diesem Konzert begrüßt werden konnte. Die Erstklässler des Grundschulverbunds Elseaue mit den Standorten Kirchlengern und Südlengern sowie aus der Grundschule Stift Quernheim waren eingeladen, mitzusingen und mitzutanzen – und konnten auch noch einiges lernen.

Elterntaxis, Verkehrschaos an Schulen, Helikoptereltern stehen derzeit stark im Fokus. Diese Themen greift Sandra Faryn in ihrer CD auch auf: Im „Verkehrszähmer“-Song wird das typische morgendliche Verkehrschaos durch Elterntaxis besungen und auch bei den Konzerten kommt vor allem der Refrain ganz besonders gut an. Dieser Song mit Ohrwurmpotenzial ist übrigens der offizielle Titelsong einer landesweiten Kampagne für einen sicheren Schulweg. Mittlerweile hat Sandra Faryn für ihre CD sogar den „Deutschen Rock&Pop-Preis 2019“ in der Kategorie „Bestes Kinderlieder-Album“ bekommen.

Ziel ist es, den Kindern durch die Musik ein weiteres Medium zu eröffnen, das ihnen hilft, den Straßenverkehr und die damit verbundenen Gefahren und Herausforderungen zu verstehen und zu bewältigen. Es soll ein langfristiges Projekt im Bereich der Verkehrssicherheitsarbeit in den Grundschulen des Kreises werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7244992?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514616%2F
Schleusener rettet Nürnberg vor dem Abstieg - Oral: «brutal»
Das Team des 1. FC Nürnberg jubelt über den erlösenden Treffer zum 3:1.
Nachrichten-Ticker