Vorsitzender Jürgen Niewöhner feiert 80. Geburtstag – Gäste würdigen seine Verdienste
„Das Gesicht des SV Oetinghausen“

Hiddenhausen (WB). Alle sind gekommen, um zu gratulieren: der Landrat und sein Stellvertreter, die stellvertretenden Bürgermeister Hiddenhausens, der Engeraner Bürgermeister, Mitglieder des Kreissportbundes und natürlich Verwandte, Freunde und Weggefährten: Jürgen Niewöhner ist sichtlich gerührt.

Dienstag, 07.01.2020, 16:00 Uhr
Zu den zahlreichen Gratulanten Jürgen Niewöhners (4. von links) zählten unter anderem der stellvertretende Landrat Hartmut Golücke, Landrat Jürgen Müller, Dirk Niewöhner als Vertreter des Ministeriums für Landwirtschaft und Umwelt des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Pastor Stephan Horstkotte sowie die stellvertretenden Bürgermeister der Gemeinde Hiddenhausen, Monika Schwannecke und Erwin Steffen und Engers Bürgermeister Thomas Meyer (von links). Foto: Daniela Dembert

Anlässlich seines 80. Geburtstages hat der Vorsitzende des SV 06 Oetinghausen in die Gaststätte „Zum Mittelpunkt” geladen. Sein zweites Markenzeichen ist sein berufliches Engagement im Einzelhandel, noch heute berät er Kunden im E-Center in Enger. Keine Frage: Niewöhner ist bekannt wie der sprichwörtliche bunte Hund.

Vom Volkslauf zur Kulturveranstaltung

Landrat Müller würdigte Niewöhners Verdienste für den Sport ein: „Er ist das Gesicht des SV Oetinghausen!“ Seit 60 Jahren leistet der 80-Jährige Vorstandsarbeit im SV 06 Oetinghausen, davon seit 25 Jahren als Vorsitzender. Unter seiner Regie bekam der Verein einen Kunstrasenplatz auf der Oetinghauser „Alm“ und baute mit viel Eigenleistung ein neues Vereinsheim. „Ich habe auch schon ein neues Projekt, das die Umkleidekabinen betrifft”, verrät der nimmermüde 80-Jährige.

Der Volkslauf hat sich in seiner Amtszeit zu einer Kultveranstaltung am Vatertag gemausert. Mit zahlreiche Aktivitäten, wie das Dorfbrunnenfest und der Adventstreff bringt der Verein die Dorfgemeinschaft zusammen.

Von den Kollegen des E-Centers bekam der Mann, der sich in zwei Kommunen tief verwurzelt fühlt, die Auszeichnung zum „Bürgermeister der Herzen”. Nicht wegzudenken sei Jürgen Niewöhner als „wandelndes Lexikon für Weine und Genuss”, sagte der ehemalige Marktleiter Falk Langhof. Niewöhner war einst Leiter des ersten SB-Supermarktes der Stadt am Barmeierplatz, damals schrieb man das Jahr 1967.

„Mann der Superlative“

Bürgermeister Thomas Meyer lobte das Engagement des Jubilars für die Stadt Enger. „Wer kennt dich eigentlich nicht?”, lautete seine rhetorische Frage an den „Mann der Superlative”, der so viele Dinge etabliert habe, die im städtischen Bewusstsein blieben.

Neben einer bundesweiten Auszeichnung für sein Lebenswerk im Einzelhandel im Jahr 2016 zeichne ihn vor allem das ehrenamtliche Streben aus. “Von seinem Engagement profitieren viele. Er ist Ideengeber zur Tütenverteilung an Kinder beim Martinsumzug, hat das Kirschblütenfest mit ins Leben gerufen und war lange im Wahlvorstand der Stadt”, zählte Thomas Meyer auf.

Jahreshauptversammlung am 24. Januar

Hiddenhausens Vize-Bürgermeisterin Monika Schwannecke hat Jürgen Niewöhner gleich bei ihrem ersten offiziellen Auftritt bei einem Fußballturnier kennengelernt. Sie erinnert sich noch genau: „Mach dir keine Sorgen, Jürgen Niewöhner ist auch dabei, habe Bürgermeister Ulrich Rolfsmeyer ihr Mut zugesprochen. „Das war mein Glück. Jürgen hat mich die ganze Zeit über begleitet, mir helfend zur Seite gestanden und mich sogar nach der Veranstaltung zum Auto begleitet”, kürte Schwannecke den Gentleman.

Am 24. Januar ist übrigens Jahreshauptversammlung im SV Oetinghausen, dann wählt der Verein wie immer den Vorstand. Und dann dürfte aus der Runde einmal mehr der seit Jahren geltende Vorschlag kommen: „Wiederwahl!“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7174744?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514616%2F
Geburtstagsfeier: Fast 1000 Schüler und Lehrer in Quarantäne
Nach der Familienfeier steigen die Coronazahlen weiter. Aktuell sind zehn Schulen betroffen. Foto: Bernhard Pierel
Nachrichten-Ticker