Sparkassen-Stiftung ermöglicht Ankauf eines Hängers für bis zu 32 Kajaks
Werrepiraten sind jetzt mobil

Hiddenhausen (WB). Wenn die Werrepiraten auf große Fahrt gehen, mussten sie bislang einen Hänger für ihre Kajaks mieten. „Das ging ganz schön ins Geld“, sagt Fahrtenleiter Johannes Lömke. Dank einer Spende der Sparkassen-Stiftung ist der an der Eickhofschule beheimatete Verein nun Eigentümer eines nagelneuen Kajaktrailers.

Donnerstag, 02.01.2020, 11:14 Uhr aktualisiert: 06.01.2020, 10:24 Uhr
Bis zu 32 finden auf dem neuen Kajaktrailer Platz. Damit sind die Werrepiraten jetzt flexibler und sparen eine Menge Geld. Schüler der Eickhofschule und von der Gesamtschule Kirchlengern freuten sich über die Spende der Sparkassen-Stiftung, die Geschäftsführer Siegfried Lux (Vierter von links) überreichte. Foto: Bexte

Auf dem Anhänger, hergestellt bei einer Spezialfirma in Minden, finden bis zu 32 Boote Platz. Damit kann der Verein, der sich der inklusiven Erlebnispädagogik widmet, nun jederzeit kostengünstig auf Reise gehen. „Im vergangenen Jahr haben wir uns für den Kauf entschieden“, sagt Britta Oltmanns, Vorsitzende des Fördervereins der Eickhofschule. Der konnte allerdings nur 2600 Euro beisteuern. So ermöglichten nun 2000 Euro von der Sparkassen-Stiftung sowie eine kleinere Summe der Werrepiraten selbst die Anschaffung in Höhe von gut 5000 Euro.

Bei der Spendenübergabe waren gestern Schüler der Eickhof- sowie der Erich-Kästner-Gesamtschule Kirchlengern zugegen. Gemeinsam waren sie im Frühjahr auf Kajaktour in Frankreich. Die Kooperation gibt es seit fünfeinhalb Jahren. Sonderpädagoge Ingo Kuhlemann – zuvor an der Eickhofschule, jetzt an der Gesamtschule Kirchlengern – hatte sie initiiert. „Bei uns läuft das über eine AG, wir trainieren gemeinsam mit den Eickhofschülern“, erläutert er das inklusive Konzept.

Anpaddeln im Frühjahr

Mit dem Johannes-Falk-Haus und den Naturfreunden Bielefeld gibt es weitere Kooperationspartner für gemeinsame Erlebnisse auf dem Wasser und in der Natur. Aber auch bei der Lehrerausbildung sitzen Pädagogen ab und an bei den Werrepiraten im Kajak. Sie verfügen über fast 40 Boote. „Vor Jahren hat uns die Sparkassen-Stiftung schon einmal geholfen, und zehn Kajaks finanziert“, erinnert sich Vereinspräsident Bernhard Bunte, der 1995 maßgeblich mitgeholfen hatte, die Werrepiraten aus der Taufe zu heben – damals noch unter dem Namen Eick-Nu. Dank des Anhängers könne man jetzt auch mal gemeinsam mit einer größeren Kooperationsklasse auf Tour gehen.

„Wir wissen, welch gute Arbeit die Werrepiraten mit ihren Projekten leisten, deshalb helfen wir gerne“, sagte Siegfried Lux, Geschäftsführer der Stiftung der Sparkasse Herford.

Der neue Hänger wird offiziell zum ersten Mal im Frühjahr beim Anpaddeln zum Einsatz kommen. Dann fahren die Werrepiraten traditionell von Herford zur Anlegestelle an der Eickhofschule. In diesem Jahr unternahmen sie 30 Touren. „Das waren 320 Einzelfahrten, also so oft wurden die Boote zu Wasser gelassen, mussten gesäubert und für die nächste Fahrt vorbereitet werden“, bilanzierte Fahrtenleiter Lömke.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7173587?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514616%2F
Ordnungsamts-Mitarbeiter beim Wildpinkeln erwischt
Zwei Männer, von denen einer eine Weste des Ordnungsamts trägt, klingeln und warten dann vor dem Haus. Als niemand öffnet, geht der Ordnungsamtsmitarbeiter an die Zypressenhecke und pinkelt. Die Videokamera des Hausbesitzers hat alles aufgezeichnet. Foto:
Nachrichten-Ticker