Im Café Alte Werkstatt werden wieder kreative Sonntage angeboten
Von Stricksocke bis Osterei

Hiddenhausen (WB). Stricken, basteln, nähen – seit sechs Jahren sind Interessierte immer um diese Zeit zu kreativen Angeboten ins Café Alte Werkstatt an der Maschstraße eingeladen. „So überbrücken wir die Zeit bis zum Frühling“, sagte Hausherrin Anna von Consbruch, als sie am Donnerstag gemeinsam mit den Akteurinnen die Angebote vorstellte.

Freitag, 03.01.2020, 10:00 Uhr
Anke Windmann, Jutta Tiemeier, Anna von Consbruch, Karla Becker, Simone Kaiser und Marianne Ahlers laden zu kreativen Sonntagen ins Café Alte Werkstatt ein.

 

Alte Pelze neu gestalten

„Aus Alt mach Neu“ hat Kürschner-Meisterin Anke Windmann ihr Angebot überschrieben. Mit ihrem Workshop starten die kreativen Sonntage an diesem Sonntag, 5. Januar. Ein zweiter Termin mit der Kürschner-Meisterin steht am 2. Februar an. Anke Windmann ist von Anfang an dabei und zeigt den Teilnehmern, welch schöne Dinge man aus alten Pelzen machen kann. Da entsteht zum Beispiel eine kuschlige Decke aus einem Pelz-Mantel. „Alte Pelze haben eine Geschichte zu erzählen und sie haben ein zweites Leben verdient“, sagt Windmann. Zum kreativen Nachmittag bringt sie zur Demonstration eigens eine spezielle Pelz-Nähmaschine mit. Und sie berät die Interessenten, was sie beispielsweise aus einem alten Mantel machen können. Gern können Dinge aus Pelz mitgebracht werden. Das Umarbeiten geschieht dann aber in Windmanns Atelier in Löhne.

 

finnisches Papiergarn

Es wird Frühling mit finnischem Papiergarn am 12. und 26. Januar. Die Mitmachaktion mit Jutta Tiemeier lädt zum Basteln von bunten Papierblumen aus finnischem Papiergarn ein. Dies gibt es in verschiedenen Stärken und Farben. Jutta Tiemeier bezieht es direkt aus Finnland. „Mit dem Garn kann man stricken, häkeln, basteln oder Schmuck herstellen. Am kreativen Sonntag werden wir Gänseblümchen, Bellis und Rosen basteln“, kündigt Tiemeier an. Für die Blumen wird das Garn geöffnet und später mit Holzleim verklebt. Das Angebot richtet sich an alle Altersgruppen, Material und Bastelanleitungen bringt Jutta Tiemeier mit.

Märchenhafte Elfen Sticken

Als Simone Kaiser ein Kind war, wurde in ihrer Familie gestickt. Damals waren es eher die Gobelin-Bilder. Das gefiel ihr irgendwann nicht mehr. Auf der Suche nach moderner Stickerei wurde sie im Internet fündig. Inzwischen hat sie sich auf Elfen spezialisiert. Mit winzigen Kreuzstichen bringt sie die zauberhaften, zarten Wesen auf Stoff. „Für ein Bild braucht man schon mal ein paar Wochen“, erzählt Simone Kaiser. Für ihre Arbeiten wählt sie zum Beispiel feines Leinen und mattes Stickgarn. Daraus entsteht dann unter anderem ein Kissen, aber es gibt auch Handtücher oder Patchworkdecken. Am kreativen Sonntag am 19. Januar bringt sie Stickmuster mit.

 

Kreatives Kartenbasteln

Der Anlass muss nicht besonders sein, eine besondere Grußkarte aber kommt immer gut an. Karla Becker zeigt am 9. und 23. Februar, wie’s geht. Sie bastelt mit den Teilnehmern ganz ausgefallene Karten. So klebt sie zum Beispiel eine kleine gestrickte Socke, in der man ein Geldgeschenk verstauen kann, auf eine Karte, oder kleine Fische aus Pappe auf eine Konfirmationskarte oder eine Blume auf eine Grußkarte. Der Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt. Karten und jede Menge unterschiedliches Material bringt Karla Becker mit. Und dann können die Teilnehmer auch schon loslegen.

 

Startersöckchen

Vor zehn Jahren ging Marianne Ahlers in Rente. Da musste ein Hobby her. Da sie gern strickt, war das auch schnell gefunden. Und dann wollte Ahlers das auch noch mit dem Ehrenamt verbinden. Seither strickt sie mit etlichen Mitstreitern Söckchen für Neugeborene. 13.000 Exemplare hat sie in den vergangenen zehn Jahren im Klinikum Herford abgegeben. Jeder neue Erdenbürger erhält dort ein Paar als Willkommensgeschenk. Einmal im Monat treffen sich die etwa 15 Teilnehmerinnen der Strickgruppe, gestrickt wird aber zu Hause. Dafür, dass immer genügend Wolle vorhanden ist, sorgen die Sparkasse Herford und das Bünder Kaufhaus mit Spenden. Am kreativen Sonntag am 16. Februar bringt Marianne Ahlers Wolle und Nadelspiele mit und zeigt den Teilnehmern dann, wie Babysöckchen gestrickt werden.

 

sorbische Ostereier

Ostereier nach sorbischer Art – eine Einführung in einer alte Tradition wird Beata Maslanka am 1. März geben. Zunächst wird ein filigranes Muster mit Wachs auf die Eier aufgetragen, dann werden die Eier gefärbt. Anschließend wird der Wachs wieder entfernt, das Muster bleibt weiß. „Eine sehr komplizierte Technik“, erklärt Anna von Consbruch, die die Kunst stellvertretend für Beata Maslanka vorstellte. Diese Technik könne daher im Café Alte Werkstatt auch lediglich demonstriert werden, gefertigt werden müsse dann zu Hause.

Die kreativen Sonntage unter dem Motto „Zuschauen – Ausprobieren – Gestalten“ finden jeweils von 14 bis 18 Uhr im Café Alte Werkstatt statt. Es werden Kaffee und Kuchen angeboten, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7166679?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514616%2F
Patientinnen missbraucht: „Große Beweislast“
Fragen waren nicht erlaubt, weil die Ermittlungen der Polizei nicht gefährdet werden sollten: Krankenhaus-Geschäftsführer Dr. Matthias Ernst gab am Mittwoch vor dem Krankenhaus ein kurzes Statement zu der mutmaßlichen Serien-Vergewaltigung von Patientinnen ab. Foto: Bernhard Pierel
Nachrichten-Ticker