Projekt von Kreis und Jugendhilfe: Informationen aus erster Hand
Azubis stellen ihre Berufe vor

Hiddenhausen (WB). Jugendliche, die selbst noch in der Ausbildung sind, informieren Schüler über ihr Berufsbild. Diesen ungewöhnlichen Ansatz verfolgt das Projekt »Azubi-Insight«, das die Jugendhilfe Schweicheln in Kooperation mit dem Kreis Herford verfolgt. Zwölf Jugendliche nehmen derzeit an dem Patenprojekt teil.

Mittwoch, 08.05.2019, 17:29 Uhr
Laura Bröker und Sercan Aytenur gehen als Paten des Projektes »Azubi-Insight« in Schulen des Kreises Herford, um in den 8. bis 10. Klassen Informationen über ihre Ausbildung weiterzugeben. Einige Stichwörter haben sie an die Tafel geschrieben. Foto: Ruth Matthes

Sie haben ihre Lehrstelle über das Ausbildungsprogramm NRW bekommen. Dabei unterstützt das Land Betriebe, die einen zusätzlichen Ausbildungsplatz schaffen, für 24 Monate mit 400 Euro monatlich. Seit August 2018 ist die Evangelische Jugendhilfe Träger dieses Ausbildungsprogramms: »Wir können 36 Stellen pro Ausbildungsjahrgang anbieten«, erklärt Teamkoordinatorin Miriam Kreinjobs.

Sie schöpft dabei aus einem Pool von 150 Jugendlichen, die bei Arbeitsagentur oder Jobcenter ausbildungsplatzsuchend gemeldet sind. »Wir bringen Bewerber und Arbeitgeber zusammen und sind auch später noch Ansprechpartner für beide Seiten«, so Kreinjobs. Durch ihre Vermittlung konnte schon so mancher Azubi bei der Stange gehalten werden.

Austausch auf Augenhöhe

Laura Bröker (19) und Sercan Aytenur (20) gehören zu den Glücklichen, die nach langen Zeiten der Suche auf diesem Wege eine Lehrstelle gefunden haben. Und sie engagieren sich zusätzlich ehrenamtlich im Projekt »Azubi-Insight«. »Ziel des Projektes, das vom Kreis Herford finanziert wird, ist es, dass die Azubis sich intensiv mit ihrem Beruf beschäftigen und lernen, sich zu präsentieren«, sagt Chris Dimitrakopoulos, Bereichsleiter Berufliche Integration der Jugendhilfe. »Außerdem können sie den Schülern auf Augenhöhe über ihre Ausbildung berichten.«

So war Sercan Aytenur zum Beispiel jüngst in Kirchlengern und hat dort von seinem Werdegang vom Realschulabschluss bis zum Azubi bei Edeka Ramöller in Bünde berichtet. »Ich wollte ursprünglich Koch werden«, erzählt er. Doch inzwischen fühlt sich der 20-Jährige im Einzelhandel sehr wohl und möchte gerne bis zum Filialleiter aufsteigen. »Ich will den Jugendlichen aufzeigen, wie ernst die Suche ist«, erklärt er seine Motivation.

Einblick in den Alltag

Laura Bröker möchte den Schülern einen besseren Einblick in das Leben eines Auszubildenden verschaffen. Auch sie ist nicht in ihrem ursprünglichen Traumberuf gelandet. Sie wollte mit ihrem Fachabi in Wirtschaft in den kaufmännischen Bereich. Nun genießt sie die Vielfältigkeit der Ausbildung zur Hauswirtschafterin am Seniorenzentrum St. Laurentius in Löhne. Sie wird Ende des Monats in der OPG ihre Premiere als Berufs-Patin haben.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6597661?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514616%2F
Hummels genügen zwei Chancen gegen chancenlose Arminen
Mats Hummels (rechts) hebt ab, köpft und trfft zum 2:0 - die Vorentscheidung in der Schüco-Arena. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker