Heimatverein fertigt Krone – Maibäume in Lippinghausen und Sundern
Prachtstückaus frischer Eibe

Hiddenhausen (WB). »Das Grün variiert. Je nachdem, was für ein Baum gerade irgendwo weichen muss und uns zur Verfügung gestellt wird«, erzählt Hans-Dieter Schmidt, während er am Montagabend mit flinken Handgriffen die vorbereiteten kleinen Eibensträußchen mit Draht um das Eisenrondell legt.

Mittwoch, 01.05.2019, 01:00 Uhr
Stolz wird der gebundene Kranz im Saal des Haus Stephanus den Bewohnern präsentiert. Applaus gab es für die fleißigen Helfer Irmgard Vögeding (von links), Dieter Schröder, Hans-Dieter Schmidt, Hildegard Schmidt, Vera Schmidt, Dieter Horschig, Heinz Georg Buschkamp, Herbert Schmidt und Ulla John. Am Dienstag wurde dann auf dem Rathausplatz der Maibaum aufgestellt. Foto: Daniela Dembert

Dem Vorsitzenden des Heimatvereins Lippinghausen ist das Binden eines Maikranzes nicht fremd. »Schließlich bin ich ja Gärtner«, sagt er. Darüber hinaus fertigt der Heimatverein die Maikrone, die seit Dienstagabend den Rathausplatz ziert, seit 23 Jahren aus frischem Grün. Zum 16. Mal fand die Aktion nun schon im Haus Stephanus statt.

»Wir machen gerne aus allem ein Fest«, sagt Vera Schmidt, Ehrenamtskoordinatorin des Haus Stephanus. Daher hatten die Senioren in der Residenz schon vor dem Maibaumaufstellen das Kranzbinden zum Anlass genommen, bei Bratwurst, Kartoffelsalat und Musik des Alleinunterhalters »Herrn Alf« gesellig zusammenzukommen. »Das Maikranzbinden ist unser erstes Fest des Jahres unter freiem Himmel. Für unsere Bewohner ist das eine schöne Sache, bei der immer auch Erinnerungen an frühere Maifeste ausgetauscht werden«, sagt Vera Schmidt.

Trubel im Haus

Wegen des schlechten Wetters wurde die Feier jedoch kurzerhand in den Gemeinschaftssaal verlegt, während die Maikrone von einem Dutzend fleißiger Mitglieder des Heimatvereins auf dem Flur gebunden wurde. »Wir haben das Maibaumaufstellen damals von der Gemeinde übernommen«, erzählt Hans-Dieter Schmidt. Die Arbeiten würden stets interessiert verfolgt und es herrsche »immer richtig Trubel hier im Haus«, sagt der Heimatfreund.

Anerkennende Blicke und Applaus gab es für die Kranzexperten bei der Präsentation des knapp zwei Meter durchmessenden Gebindes. »Jetzt fehlen nur noch die bunten Bänder und die begrünten Stege, die aus dem Kranz eine Krone machen«, meinte Heimatvereinmitglied Gerhard Brand zufrieden.

12-Meter-Baum in Sundern

Das fertige Prachtwerk wurde Dienstagabend zum Rathausplatz getragen. Musikalische Begleitung lieferte die Posaunengruppe des CVJM, beim Tragen und Aufstellen bekam der Heimatverein handfeste Unterstützung aus dem Café Miteinander. Die wurde auch gebraucht, immerhin wird der sechs bis sieben Meter hohe Mast nur von Menschenkraft und ohne Kran oder Trecker aufgestellt.

Ganz ohne Hilfe des Bauhofes ging es in Sundern nicht. Hier misst der Maibaum stolze zwölf Meter. Dort haben am Dienstagnachmittag die Frauen des AWO-Ortsvereins die Maikrone gebunden. »Die Vorarbeiten haben wir Männer geleistet«, sagte Egon Schäffer, Vorsitzender des Ortsvereins, bevor der Kranz am Baum hochgezogen wurde. Hier, wie in Lippinghausen, haben Zuschauer und Aktive das Aufstellen des Maibaumes für ein geselliges Beisammensein genutzt und bei strahlendem Sonnenschein auf den Wonnemonat angestoßen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6577687?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514616%2F
Gerhard Weber ist tot
Moderunternehmer Gerhard „Gerry“ Weber ist in der Nacht vom 23. auf den 24. September verstorben. Foto: Hans-Werner Buescher
Nachrichten-Ticker