Jens Gottschalk kehrt noch einmal nach Hiddenhausen zurück Seine letzte Märchenerzählung

Hiddenhausen (WB/wst). Auf die Festtage hat Jens Gottschalk die Gäste des Cafés »Alte Werkstatt« in Hiddenhausen mit seinen Erzählungen eingestimmt. Bei Kerzenschein und einer Tasse Kaffee unterhielt er seine Zuhörer mit mal nachdenklichen mal lustigen Geschichten rund um das Weihnachtsfest.

Mit seinen Geschichten zur Weihnachtszeit beendete Jens Gottschalk seine Karriere als Märchenerzähler.
Mit seinen Geschichten zur Weihnachtszeit beendete Jens Gottschalk seine Karriere als Märchenerzähler. Foto: Stefan Wolff

Doch mischte sich in die gemütliche Stimmung im Café auch etwas Wehmut, denn für Jens Gottschalk war die Lesung in Hiddenhausen der letzte Auftritt in seiner Karriere als Märchenerzähler und –vorleser. »Eigentlich wollte ich bereits nach dem 31. Dezember 2016 nicht mehr auftreten, aber Christian Grube von der Gemeindeverwaltung konnte mich überreden, noch ein letztes Mal nach Hiddenhausen zu kommen«, sagte der 77-Jährige, der in Euskirchen lebt, aber in Herford aufwuchs.

Mitglied der »Filmwerkstatt Eifel«

Seit 1995 sei er als Märchenerzähler unterwegs gewesen, dafür habe er über drei verschiedene Repertoire mit einer Länge von jeweils einer Stunde verfügt. »Als ich dann einmal vor Kindern auftreten wollte, verlangten sie von mir, dass ich ihnen meine Geschichten nicht vortrage, sondern vorlese«, erinnerte er sich. Daraufhin wurde er auch ein Märchenvorleser. Jetzt aber widme er sich dem Film. Bereits seit 2012 gehört Jens Gottschalk der »Filmwerkstatt Eifel« an, die sich mit ihren Filmen in Deutschland bereits einen Namen gemacht habe.

In Hiddenhausen gelang es ihm, alleine mit seiner Stimme die Zuhörer zu fesseln. Zur Einstimmung spielte Gottschalk vor jeder Geschichte ein Weihnachtslied ab, dann nahm er die Anwesende mit auf eine Reise. So entführte er sie in einen Stall, wo die Tiere sich darüber stritten, was das Wichtigste in der Weihnachtszeit sei. Hin und her ging die Diskussion, bis der Esel alle erinnerte, dass das Kind das wichtigste sei.

Familie beendet jahrelangen Streit

Bei der Geschichte »Das Lied der Geige« lernten das Publikum die Familie Bergmann kennen, die am Heiligen Abend einem Geiger und Flüchtling neue Hoffnung schenkt. Und die »Gewürzkuchen-Geschichte« handelte von einem weisen Kaufmann, der seinen Kunden die heiß begehrte Spezialität so lange vorenthielt, bis sie ihren jahrelangen Streit beendeten und wieder mit einander sprachen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.