Freizeit- und Wanderverein lädt zum »Singen am Wald« – Chor Rodnik erstmals dabei Musikalischer Ausflug nach Russland

Hiddenhausen (WB). Vier Jahre hat es gedauert, doch nun hat es geklappt: Der Freizeit- und Wanderverein konnte neben alteingesessenen Gruppen in diesem Jahr auch den Chor Rodnik beim Singen am Wald auf dem Gelände der Grundschule Schweicheln begrüßen.

Von Sophie Hoffmeier
Die erwachsenen Sänger vom Chor Rodnik und der Nachwuchs vom Chor Rodnischok unterhalten gemeinsam die Besucher des »Singens am Wald«.
Die erwachsenen Sänger vom Chor Rodnik und der Nachwuchs vom Chor Rodnischok unterhalten gemeinsam die Besucher des »Singens am Wald«. Foto: Sophie Hoffmeier

»Wir hatten den Chor Rodnik immer angefragt, aber es hat zeitlich einfach nie gepasst«, erklärte Vorsitzender Heinrich Volmer. Der Chor mit deutsch-russischen Wurzeln nahm das Publikum in diesem Jahr erstmals mit auf eine musikalische Reise durch Russland. »Wir freuen uns, dass wir zu diesem Fest der Freundschaft eingeladen wurden«, bedankte sich Chorleiterin Lidia Wingert. Mit Chormitglied Wolfgang Meierkamp kehrte sogar ein Schüler der Grundschule nach fast 40 Jahren wieder zurück an den Ort seiner Kindheit. »Das hätte ich mir damals auch nicht träumen lassen«, sagte er.

Shantys und Kalinka

Der Chor sorgte mit »Moskau« und »Kalinka« für gute Stimmung. Mitgebracht hatte er auch seinen Nachwuchs: Der Kinderchor »Rodnischok« sang unter anderem »Schön ist es auf der Welt zu sein« und ein russisches Volkslied. »Musik braucht keine Sprache«, sagte Lidia Wingert: »Klatscht einfach und bewegt euch. So kommen wir in den Dialog.«

Die Binnenschiffer fühlte sich von dem Chor Rodnik zu Höchstleistungen motiviert. »Da hat uns Lidia ja ganz schön was vorgelegt«, sagte Chorleiter Friedel Stockhecke. Er selbst musste am Samstag am Akkordeon aushelfen. Der Eilshauser Shantychor widmete allen anwesenden Damen das Lied »Rosemarie« und präsentierte einige ausgewählte Stücke aus seinem Repertoire.

400 Besucher

In den Umbauphasen ließ der Posaunenchor Schweicheln-Bermbeck seine Instrumente erklingen. »Kommt zusammen«, forderte der Männerchor Elverdissen-Laar mit einem Lied während seines Auftrittes.

Die Singgemeinschaft des Freizeit- und Wandervereins bedankte sich bei den Gastgruppen mit »Habt Dank ihr Freunde«. Heinrich Volmer zeigte sich zufrieden über die Resonanz des Singfestes: »Es waren heute fast 400 Besucher da, aber wir wünschen uns noch ein gemischteres Publikum.« Die Moderation hatte in diesem Jahr Sonja Pokroppa übernommen. Mit ihren 39 Jahren ist sie das jüngste Mitglied des Freizeit- und Wandervereins: »Mir gefällt einfach, wie vielfältig wir aufgestellt sind. Ich hoffe, das konnten wir heute zeigen und vielleicht sogar neue Mitglieder gewinnen.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.