Andreas Jotzo: „Ideen sollten nicht hinter verschlossenen Türen, sondern mit den Bürgern entwickelt werden“
HBB fordert neues Konzept für Marta

Herford (WB) -

Den angekündigten Abgang von Museumsleiter Roland Nachtigäller wertet die Unabhängige Wählergemeinschaft Herforder Bürger Bündnis (HBB) als Zäsur. Dabei will die Wählergemeinschaft eine ganz neue Bestimmung für das Museum an der Goebenstraße.
Mittwoch, 21.04.2021, 09:36 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 21.04.2021, 09:36 Uhr
Wenn es um die Zukunft des Marta geht, dürfte es keine Denkverbote geben, fordert die Unabhängige Wählergemeinschaft Bürger für Herford. Foto: Moritz Winde
Wenn es um die zukünftige Ausrichtung des Marta gehe, dürfe es keine Denkverbote geben und es solle nicht nur ein „kleiner elitärer Kreis“ mitsprechen, sondern alle Herforder Bürgerinnen und Bürger in die Debatte einbezogen werden, fordert Andreas Jotzo. Anstatt ein kostspieliges OWL-Forum zu planen, soll die Stadt Herford das bestehende Stadttheater sanieren und aus dem Marta ein Kulturzentrum machen.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7927542?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7927542?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F
Als Udo Lindenberg in Bielefeld Auftrittsverbot bekam
Auf dem Album „Sister King Kong“ veröffentlichte Udo Lindenberg ein Jahr nach dem ausgesprochenen Auftrittsverbot den Song „Rätselhaftes Bielefeld“, „seine“ Reaktion auf den Vorfall.
Nachrichten-Ticker