Landesweiter Warntag am Donnerstag – ab 11 Uhr wird es in Herford laut
Sirenen werden ausprobiert

Herford (WB) -

Der vierte landesweite Sirenen-Warntag Nordrhein-Westfalens wird am kommenden Donnerstag, 11. März, durchgeführt. Pünktlich um 11 Uhr werden auch in Herford die Sirenen heulen.

Montag, 08.03.2021, 11:10 Uhr aktualisiert: 08.03.2021, 11:34 Uhr
Wenn alles klappt, heulen die Sirenen in Herford am Donnerstag um 11 Uhr los.

Die Stadt hat inzwischen wieder fünf Sirenenstandorte, die beteiligt werden. Sie befinden sich in der Werrestraße 103 a, Feuerwache; in der Elverdisser Straße 198, Grundschule Altensenne; an der Eupener Straße 35, Firma Heinze; Auf der Freiheit 21, Technisches Rathaus; sowie in der Oberingstraße 78, Grundschule.

Zwei mobile Sirenenanlagen werden zudem in Diebrock und in Schwarzenmoor am Warntag eingesetzt. Weitere feste Anlagen sind laut Auskunft der Stadtverwaltung derzeit im Aufbau.

Zwei Warntöne werden am Donnerstag zu hören sein: zum einen der „Aufheulton“, der eine Warnung sein soll. Es ist ein auf- und abschwellender Ton, der der Bevölkerung Gefahr signalisieren soll und dazu aufruft, das Radio einzuschalten. Er dauert etwa eine Minute. Zum anderen erklingt die Entwarnung – sie ist ein Dauerton, der ein Ende der Gefahr anzeigt. Auch dieser Ton dauert etwa eine Minute.

Die Stadt Herford hat sich entschlossen, auch an diesem Warntag wieder sowohl fest installierte Sirenen als auch mobile Sirenen einzusetzen, um die Bevölkerung vor Feuer, Hochwasser oder Sturm warnen zu können. Insgesamt sollen 17 Sirenen für eine nahezu flächendeckende Warnung der Bevölkerung zur Verfügung stehen.

Im Jahr 2019 seien etwa 60.000 Euro für die Sirenen ausgegeben worden. Für das Jahr 2020 wurden etwa 45.000 Euro und für 2021 etwa 80.000 Euro eingeplant.

Im laufenden Jahr sollen zwei weitere Sirenen-Standorte entstehen. Ihr Aufbau ist an der Schmiedestraße und der Schulstraße schon in Auftrag gegeben worden. 4 bis 5 zusätzliche Standorte befänden sich derzeit in der Ausführungsplanung, so die Stadtverwaltung.

Beim Wiederaufbau des Sirenennetzes wird Herford vom Land NRW mit rund 30.000 Euro unterstützt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7855935?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F
Wirecard: Scholz sieht keine Verantwortung der Regierung
Finanzminister Olaf Scholz muss dem U-Ausschuss zum Wirecard-Skandal Rede und Antwort stehen.
Nachrichten-Ticker