Herforder Lieferdienste seit Sonntag weiter im Einsatz – sogar per Fahrrad
Auch wenn‘s dauert, auf Pizza-Boten ist Verlass

Herford (WB) -

Keine Linienbusse, keine Post, keine Müllabfuhr: Während die Schneewalze manchen Dienstleister lahm gelegt hat, befahren die Fast-Food-Lieferanten weiter die schneebedeckten Straßen Herfords – und das durchgängig seit Sonntag.

Dienstag, 09.02.2021, 14:44 Uhr
Kurioser Blickfang: Der zugeschneite Pizza-Express an der Rennstraße dient derzeit aber nur als Werbung. Foto: Eva Carstensen

„Ja, das ist schon etwas abenteuerlich“, sagt Zuhal Ciftci von Domino‘s Pizza an der Rennstraße. Fünf bis sechs Fahrer in ihren Autos seien im Einsatz. „Und zwei bis drei liefern mit dem Fahrrad aus.“ Bei einem Sturz habe sich ein Pizza-Bote an der Hand verletzt. „Ist aber nichts Schlimmes.“

Die Nachfrage sei groß. „Wenn man nicht vor die Tür kann, wird halt viel bestellt“, sagt die 35-Jährige. Was aber nicht heißt, dass auch der Umsatz steigt. „ Bei den Straßenverhältnissen dauert eine Auslieferung natürlich länger, auch schon mal eineinhalb Stunden.“ Bei einer solchen Aussicht nähmen viele Anrufer dann wieder Abstand von der Bestellung. Kalt werde auf jeden Fall nichts. „Wir haben vorgeheizte Taschen.“

Blickfang der Pizzeria an der Rennstraße ist derzeit das kleine Elektromobil vor der Tür. „Das fährt bei diesem Wetter aber nicht, dient nur als Werbung.“ Bei offenen Fenstern ist schon mächtig viel Schnee in die Fahrerkabine geweht.

Auch der Alanya-Grill an der Engerstraße sorgt seit Sonntag für mobilen Döner-Nachschub. „Die Nachfrage ist weiter groß“, sagt eine Mitarbeiterin – auch wenn die Anfahrt bis zu zwei Stunden dauere.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7810111?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F
Linnemann sieht „Systemfehler“
Carsten Linnemann fordert Nachbesserungen bei der Öffnungsstrategie.
Nachrichten-Ticker