Schwerer Unfall auf der Diebrocker Straße in Herford – Bielefelder in Lebensgefahr – mit Video
Frontal gegen Baum gefahren

Herford (WB/cm). -

Ein Bielefelder (41) ist am Sonntagnachmittag bei einem Unfall auf der Diebrocker Straße im Ortsteil Eickum lebensgefährlich verletzt worden.

Sonntag, 17.01.2021, 14:28 Uhr aktualisiert: 17.01.2021, 17:34 Uhr
Bei einem Unfall auf der Diebrocker Straße wurde ein Autofahrer aus Bielefeld schwer verletzt. Foto: Christian Müller

Der Mann war nach Angaben der Polizei mit einem Ford Kleinwagen nach links von der Landstraße abgekommen und gegen einen Baum gekracht. Die Feuerwehr musste den schwer verletzten Fahrer aus dem Wrack befreien. Aufgrund der gravierenden Verletzungen wurde der Rettungshubschrauber Christoph 13 nachalarmiert, der den Mann in ein Bielefelder Krankenhaus flog.

Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei war der Unfall gegen 13.15 Uhr gemeldet worden. An der Unfallstelle hatten sich bereits Zeugen um den Mann gekümmert, der vor allem im Bereich der Beine im Fahrzeugwrack eingeklemmt und nicht mehr ansprechbar war, sagte Herfords Feuerwehrchef Karsten Buschmann.

Der Mann musste von der Feuerwehr aus dem Auto befreit werden.

Der Mann musste von der Feuerwehr aus dem Auto befreit werden. Foto: Christian Müller

Polizisten sicherten die Unfallspuren und begannen mit den Ermittlungen. „Der Unfall ereignete sich in Höhe der Einmündung Teichstraße in einem Bereich, in dem Tempo 100 zulässig ist. Der Autofahrer kam aus Richtung Bielefeld und war in Fahrtrichtung Herford unterwegs. An der Unfallstelle konnten wir auf den ersten Blick keine eindeutige Unfallursache feststellen, sodass die Ermittlungen andauern“, sagte ein Polizeibeamter vor Ort. Laut Feuerwehr- und Polizeiangaben war die Straße zwar witterungsbedingt nass, allerdings stellten die Kräfte vor Ort keine Straßenglätte fest.

Die Polizei sperrte die Straße ab.

Die Polizei sperrte die Straße ab. Foto: Christian Müller

Bis das Fahrzeugwrack abgeschleppt war und solange die Polizei mit der Spurensicherung beschäftigt war, blieb die Diebrocker Straße in beide Fahrtrichtungen gesperrt.

„Grundsätzlich gilt: Für eine eingeklemmte Person, die verletzt ist und sich nicht aus einem Fahrzeugwrack befreien kann, ist es enorm wichtig, wenn jemand da ist. Auch wenn man in diesem Moment nicht wirklich helfen kann, den Verletzten zu befreien. Es reicht häufig aus, wenn man dem Unfallopfer gut zuspricht und so Beistand leistet. Darüber sind nicht nur wir Feuerwehrleute sehr dankbar, sondern vor allem die Unfallbeteiligten selbst“, meinten Feuerwehr und Polizei.

Zahlreiche Rettungskräfte waren vor Ort.

Zahlreiche Rettungskräfte waren vor Ort. Foto: Christian Müller

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7770529?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F
NRW holt alle Schüler schrittweise zurück
NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP).
Nachrichten-Ticker