Detonation in Herforder Einkaufszentrum: Apotheker Ghirmai Estifanos schläft, als nebenan der Geldautomat explodiert
„Plötzlich hat es Bumm gemacht“

Herford (WB) -

Normalerweise ist das Einkaufszentrum in der Herforder Nordstadt nach Ladenschluss verwaist. Nicht so in der Nacht zu Montag. Ghirmai Estifanos schläft nebenan, als der Geldautomat in die Luft gejagt wird. Was für ein Schock!

Samstag, 09.01.2021, 05:45 Uhr aktualisiert: 09.01.2021, 05:50 Uhr
„Das haben Sie gut gemacht!“ Vermieter Friedrich-Wilhelm Schöneberg bedankt sich bei Apotheker Ghirmai Estifanos Foto: Moritz Winde

„Plötzlich hat es Bumm gemacht. Ich wusste gar nicht, was los war“, sagt der 58-Jährige. Er führt seit zwei Jahren die Sonnen-Apotheke, die direkt gegenüber dem Sieben-Quadratmeter-Raum liegt, in dem sich der Bankautomat der Sparkasse befindet. Wobei man genau genommen sagen muss: befand.

Denn der Sprengstoff richtet einen ungeheuren Schaden an. Die Detonation ist sogar in hunderten Metern Entfernung zu hören.

Wie muss es erst für jemanden sein, der quasi mittendrin ist? „Alles war voller Rauch, überall lagen Scherben, Medikamente waren aus der Auslage gefallen“, berichtet Ghirmai Estifanos von den Folgen der Erschütterung. Er habe zunächst an eine defekte Gasleitung gedacht, dann jedoch erkannt, dass es einen Anschlag auf den benachbarten Geldautomaten gegeben habe.

Die Sonnen-Apotheke im Einkaufszentrum liegt direkt gegenüber der Sparkasse.

Die Sonnen-Apotheke im Einkaufszentrum liegt direkt gegenüber der Sparkasse. Foto: Moritz Winde

Ghirmai Estifanos wählt den Notruf, vor lauter Aufregung zunächst Feuerwehr statt Polizei. Dann knipst er die Beleuchtung an – und bringt damit die beiden Täter vermutlich aus dem Konzept. Sie fliehen ohne Beute. Das Geld im Safe der Maschine bleibt unberührt. Es soll sich nach Informationen dieser Zeitung um 80.000 Euro handeln. Sicher haben die Kriminellen nicht damit gerechnet, dass im Haus das Licht angeht.

Polizeisprecher Uwe Maser: „Der Apotheker hat vorbildlich und absolut richtig reagiert. Die Täter aber haben bewusst in Kauf genommen, dass Menschen verletzt werden.“

Auch Friedrich-Wilhelm Schöneberg – dem Unternehmer gehört die Immobilie – ist voll des Lobes: „Herr Estifanos ist für mich ein Held“, sagt der 76-Jährige und überreicht ihm zum Dank einen Blumenstrauß.

Dabei ist es purer Zufall, dass Ghirmai Estifanos in jener Nacht nicht zu Hause ist. „Ich habe bis kurz vor 1 Uhr Inventur gemacht. Dann habe ich mich in einem Nebenraum auf ein Klappsofa gelegt“, sagt er. Zweieinhalb Stunden später wird er durch den lauten Knall aus dem Schlaf gerissen.

Von den Automaten-Sprengern fehlt weiter jede Spur. Sie sollen in einem roten Audi A4 das Weite gesucht haben. Dass die Videoaufzeichnungen der Kripo weiterhelfen ist unwahrscheinlich. „Die Männer waren dunkel gekleidet, ihre Gesichter maskiert“, sagt Polizeisprecher Uwe Maser.

Apotheker Ghirmai Estifanos ist froh, dass wieder Ruhe eingekehrt ist. Als Held sieht sich der 58-Jährige übrigens nicht. „Ich habe doch nicht viel gemacht.“

Der Raum mit dem Automaten wurde durch die Explosion komplett zerstört.

Der Raum mit dem Automaten wurde durch die Explosion komplett zerstört. Foto: Moritz Winde

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7757518?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F
Iran: «Terrorakt» in Atomanlage Natans
Dieses von der iranischen Atomorganisation (AEOI) veröffentlichte Bild zeigt Zentrifugen in der Urananreicherungsanlage Natans.
Nachrichten-Ticker