Chefdirigenten-Einführung fällt aus – auch Schulkonzerte abgesagt
In der Warteschleife

Herford (WB) -

Für die Nord

westdeutsche Philharmonie bringt das 2021 einen Chefdirigentenwechsel mit sich. Ursprünglich sollte Jonathon Heyward Mitte Januar in Herford sein erstes Konzert dirigieren. Doch die Premiere fällt coronabedingt aus.

Mittwoch, 06.01.2021, 20:05 Uhr aktualisiert: 06.01.2021, 20:10 Uhr
Jonathon Heyward, der neue Chef: Sein für Mitte Januar geplantes Einführungskonzert fällt aus. Das nächste Herford-Konzert mit ihm ist für den 12. Februar vorgesehen. Foto: Jeremy Ayres Fischer

.

Auch ein Konzert als Streaming-Angebot werde es nicht geben, sagt Friedrich Luchterhandt, Künstlerischer Betriebsdirektor der NWD. Ein derartiges Konzert hatte die NWD zum Abschied des Vorgängers Yves Abel eingespielt. Doch fragt sich Luchterhandt, ob die Einführung eines neuen Chefdirigenten auf digitalen Weg angemessen sei.

Hinzu kommt eine andere Frage – und dieser Aspekt wird durch die neuen Kontaktbeschränkungen verstärkt: Sollen sich die Musiker, die gerade in Kurzarbeit sind, für Proben oder ein Online-Konzert treffen? Dies leitet über zu den Schulkonzerten, die im Januar und Februar anstehen. Für die NWD stellen sie eine feste Größe im Kalender dar.

Weil niemand wisse, wie es mit den Konzertmöglichkeiten und Schulen weitergehe, seien alle Termine für Januar und Februar abgesagt worden, sagt Luchterhandt. Doch die Schulen wollen das Angebot, und so wird die NWD ein Videokonzert einspielen.

Eigentlich sollte dies Ende Januar geschehen, so Luchterhandt. Doch sei er unschlüssig, ob es Sinn mache, sich zu dem Zeitpunkt zu treffen: „Das Video werden wir aber auf jeden Fall machen.“ Der Geschäftsführer will hierzu die weitere Corona-Entwicklung abwarten. Und was den neuen Chefdirigenten angeht: Weitere Konzert mit Jonathon Heyward sind für Februar und April vorgesehen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7754328?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F
Schnelle Klärung der K-Frage der Union zeichnet sich ab
Markus Söder (l-r), Alexander Dobrindt, Ralph Brinkhaus und Armin Laschet bei der Klausurtagung im Bundestag.
Nachrichten-Ticker