Herforder Landschaftsmaler Wolfgang Heinrich im Alter von 92 Jahren gestorben
Ein Liebhaber des Schönen

Herford (WB) -

Der Herforder Landschaftsmaler Wolfgang Heinrich ist im Alter von 92 Jahren gestorben. Mehr als 3000 Aquarellarbeiten hat der Künstler geschaffen, der in Berlin-Köpenick aufgewachsen war.

Dienstag, 24.11.2020, 13:36 Uhr aktualisiert: 25.11.2020, 11:58 Uhr
Der gebürtige Berliner Wolfgang Heinrich arbeitete und lebte seit 1958 in Herford. Nun ist er im Alter von 92 Jahren gestorben. Foto: Winde

Im Jahr 1958 war Heinrich mit seiner Ehefrau Ruth in den Westteil der Stadt geflohen. Die Bewerbung um eine Lehrerstelle führte ihn schließlich nach Herford, wo er an der Volksschule Stiftberg begann.

In seiner Malerei war Wolfgang Heinrich, dessen Arbeiten in vielen Herforder Wohnungen hängen, ein bekennender Liebhaber des Schönen. Er liebte den Teutoburger Wald, das Weserbergland, die Porta Westfalica. Hier fand er immer neue Motive, um die Attraktivität der Region festzuhalten. Zwecks Förderung der Aquarellmalerei hatte der Künstler im Jahr 2005 die Lippische Kunststiftung Wolfgang Heinrich ins Leben gerufen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7692405?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F
Lockdown bis 14. Februar - Abschied von der Alltagsmaske
Kanzlerin Angela Merkel (CDU), Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (l, SPD) und der CSU-Vorsitzende Markus Söder kommen zur Pressekonferenz im Bundeskanzleramt.
Nachrichten-Ticker