Gastro-Betrieb eingestellt – Mittagstisch zum Mitnehmen
Markthalle reduziert Öffnungszeiten

Herford (WB). Die neue Corona-Schutzverordnung hat auch Auswirkungen auf die Markthalle: Der Gastronomie-Bereich darf ab sofort, zunächst befristet bis zum 30. November nicht betrieben werden. Das teilt die Stadtmarketing-Agentur Pro Herford mit.

Freitag, 06.11.2020, 05:40 Uhr
Außer Betrieb: Die Gastronomie in der Markthalle ist erneut zum Pausieren gezwungen. Foto: Moritz Winde

Auch wenn in dem denkmalgeschützten Gebäude das Verzehren von Speisen untersagt ist: Die Mittagstischgerichte werden ab dem 10. November weiterhin mit wöchentlich wechselnder Karte von der Bio-Zeit und der Westfälischen Wildkammer ab 11.30 Uhr zum Mitnehmen angeboten. Und der Kauf von losem Tee und Kaffee wird jeden Samstag von 9 bis 13 Uhr bei Cupdor möglich sein.

Gesunkene Besucherzahlen

Auch die Öffnungszeiten der Markthalle werden erst einmal bis Ende des Monats angepasst. Dienstags, donnerstags und samstags ist das für mehr als fünf Millionen Euro frisch sanierte Gebäude gegenüber dem Rathaus nun von 7 bis 14 Uhr sowie freitags von 10 bis 14 Uhr geöffnet. Mit dieser Reduzierung reagiert der Betreiber auf die coronabedingt gesunkenen Besucherzahlen.

Wartezeiten möglich

Im Einzelhandelsbereich der Markthalle dürfen sich ab sofort maximal 38 Menschen gleichzeitig aufhalten. Hier kann es vor allem an Samstagen zu Wartezeiten vor der Halle kommen, da der Einlass kontrolliert wird.

Der Außen-Wochenmarkt findet wie gewohnt weiterhin zu folgenden Zeiten statt: dienstags, donnerstags und samstags in der Zeit von 7 bis 14 Uhr.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7665248?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F
Maskenattest: Diagnose nennen ist nicht Pflicht
Beschäftigte in den Ordnungsämtern kontrollieren - wie hier in Pforzheim - die Maskenpflicht.
Nachrichten-Ticker