Gut 150 Beschäftigte der Sparkasse Herford bekräftigen Forderungen Verdis
Streik mit der Poolnudel

Herford (WB/rec). Mehr als 150 Beschäftigte der Sparkasse Herford haben am Montag-Morgen eine Menschenkette rund um die Hauptfiliale auf der Freiheit gebildet. Sie unterstützen mit diesem Streik die Forderungen der Gewerkschaft Verdi in der Tarifauseinandersetzung.

Montag, 28.09.2020, 11:12 Uhr aktualisiert: 28.09.2020, 11:46 Uhr
Mit Hilfe von Poolnudel halten die streikenden Beschäftigten der Sparkasse Herford die geforderten Sicherheitsabstände ein. Foto: Stephan Rechlin

Mit Hilfe von Poolnudeln hielten die Beschäftigten die Abstände voneinander ein. Mit aufgesetzten Schutzmasken ging es anschließend zu einer Kundgebung auf den Rathausplatz, an der auch Mitarbeiter der Stadtverwaltung teilnahmen . Hermann Janßen aus dem Verdi-Bezirk Ostwestfalen-Lippe bekräftigte die geforderte Lohnerhöhung um 4,8 Prozent und die Beibehaltung der Leistungszuzahlungen. Er lobte Herford als Hochburg des Widerstandes der Sparkassen im aktuellen Streik: „Mit Klatschen auf dem Balkon finden wir uns nicht mehr ab.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7606340?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F
Hünemeier schnürt den Doppelpack
Doppeltorschütze Uwe Hünemeier (Mitte) jubelt mit Dennis Srbeny über seinen Führungstreffer zum 1:0. Später erzielt er auch noch das 3:1. Foto: Wilfried Hiegemann
Nachrichten-Ticker