Herforder FDP besucht die Grundschule in Bielefeld
Georg-Müller-Schule sucht Objekt in Herford

Herford/Bielefeld (WB). Der FDP-Ortsverein Herford hat die Grundschule des freien Schulträgers Georg-Müller-Schule (GMS) in Bielefeld besucht. Die GMS möchte einen Schulstandort in Herford einrichten, hat bereits mehrmals versucht, ein geeignetes Objekt oder eine Schule in Herford zu kaufen.

Mittwoch, 09.09.2020, 05:05 Uhr aktualisiert: 09.09.2020, 05:10 Uhr
Info-Besuch der FDP in der Georg-Müller-Schule in Bielefeld: (von links) Eckhart Klemens, Schulleiter Alex Neufeld, Günther Klemp­nauer, Berthold Stahn und Michael Sattler. Foto: WB

Und weil die GMS oft Misstrauen und Kritik erfahre, wolle sich die FDP selbst ein Bild über die Schule und deren Inhalte machen, heißt es in einer Mitteilung der Partei. Schulleiter Alex Neufeld führte die Liberalen durch die Schule. Er erklärte, dass die Richtlinien und Lehrpläne für Schulen in NRW auch für die GMS bindend seien. Die GMS ist als Bekenntnisschule genehmigt und staatlich anerkannt, ganz ähnlich wie auch die Waldorf- oder Montessorischule oder das Forscherhaus. Diese sind als Schulen besonderen pädagogischen Interesses genehmigt worden.

Das Bekenntnis der GMS ist der christliche Glaube. Der Evangelische Religionsunterricht ist ein Pflichtfach. Jeder, egal welcher Konfession oder welchen Glaubens, kann die Schule besuchen. Als freier Schulträger wird die Schule mit 87 Prozent vom Land gefördert, 13 Prozent müssen frei finanziert werden, zum Beispiel durch Elternbeiträge oder Spenden.

Standort Elverdissen im Gespräch

Die GMS hatte bekanntlich ein Kaufinteresse für die ehemalige Hauptschule Elverdissen bekundet. So sei es aufschlussreich gewesen, die Grundschule am Lipper Hellweg zu besichtigen, fand Günther Klempnauer, Spitzenkandidat der FDP. Die GMS hatte 2014 eine alte Schule aus den 60er Jahren von der Stadt Bielefeld gekauft. Sporthalle und Jugendtreff können weiterhin von den Sportvereinen und der Diakonie genutzt werden. Die Kosten für Um- und Neubauarbeiten lägen bei 12 Millionen Euro.

Die FDP möchte die GMS bei der Suche nach einem Standort für eine Schule oder einem Grundstück in Herford unterstützen. „Was die Hauptschule in Elverdissen betrifft, kann sich die FDP gut vorstellen, diese an die GMS zu veräußern und den Verkaufserlös in ein Mehrgenerationenhaus zu investieren“, sagt Eckhart Klemens, Mitglied im Bau- und Umweltausschuss.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7573338?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F
Neuhaus fordert mehr Selbstvertrauen
DSC-Trainer Uwe Neuhaus
Nachrichten-Ticker