Krisenstabsleiter sieht keinen Grund zur Sorge: „Lage ist übersichtlich“
Zehn infizierte Reise-Rückkehrer im Kreis Herford

Herford (WB). Zehn neue Corona-Fälle hat der Kreis Herford am Freitagvormittag bestätigt. Bei den Neu-Infizierten handelt es sich um zwei Familien und zwei Einzelpersonen, die sich in einem Risikogebiet im Ausland infiziert haben.

Freitag, 07.08.2020, 10:56 Uhr aktualisiert: 07.08.2020, 11:00 Uhr
So verteilen sich die bislang bestätigten Corona-Infektionen im Kreis Herford auf die jeweiligen Städte und Gemeinden. Foto: Kreis Herford

Es gebe jedoch keinen Grund zur Sorge, meint Kreisdirektor und Krisenstabsleiter Markus Altenhöner. Die Lage sei „übersichtlich“. Grundsätzlich sei das Risiko, sich untereinander anzustecken, bei Familien naturgemäß größer. So kämen schnell höhere Infektionszahlen zustande, als wenn Einzelpersonen ins Ausland reisen.

Von 58 neuen Corona-Fällen, die seit dem 20. Juli erfasst wurden, sind 41 auf Reiserückkehrer zurückzuführen. „Wir können das Infektionsgeschehen einordnen“, versichert Altenhöner.

Die Gesamtzahl der bestätigten Fälle seit Ausbruch der Pandemie liegt bei 454. Von diesen Personen gelten 413 als wieder genesen. Aktuell gibt es 33 bestätigte Corona-Infektionen im Kreis Herford. Sie verteilen sich auf Herford (20), Bünde (7), Enger (2), Spenge (3) und Löhne (1). In stationärer Behandlung befinden sich derzeit vier infizierte Personen.

Im Kreis Herford gab es im Zusammenhang mit Corona bislang acht Todesfälle, wobei sechs (laut Totenschein) an Corona verstorben sind und zwei mit Corona.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7525050?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F
„Big Brother Award“ für Tesla
Cockpit eines Tesla S: Der US-Konzern erhält den Big Brother-Award, weil der Autobauer reichlich Daten über seine Fahrer sammelt. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker