Capitol öffnet am 1. Juli – lange Kino-Nacht mit Dreiteiler „Zurück in die Zukunft“
Jetzt heißt’s endlich wieder „Film ab!“

Herford (WB). Der Filmtitel zum Neustart in der Corona-Krise könnte passender kaum sein: „Zurück in die Zukunft“. Auch wenn am Mittwoch, 1. Juli, von den 420 Plätzen im Capitol nur 125 zur Verfügung stehen – das Team des Herforder Kinos freut sich, endlich wieder Film- und Popcornfreunde begrüßen zu können.

Mittwoch, 01.07.2020, 17:37 Uhr aktualisiert: 01.07.2020, 17:40 Uhr
Der erste Abend nach der Corona-Zwangspause im Capitol wird lang: Von 19 bis etwa 1.30 Uhr zeigt Christoph Maier alle drei Teile von „Zurück in die Zukunft“. Einige Plätze müssen aber leer bleiben, denn die Abstandsregeln gelten auch im Kino. Foto: Kathrin Weege

„Wir öffnen drei von vier Sälen. Im Foyer und auf dem Weg zum Sitzplatz gilt Maskenpflicht. Dann kann die Bedeckung aber abgenommen werden“, erklärt Christoph Maier, der das Kino gemeinsam mit Anton Lada, Christopher Kühnapfel und Simon Baron betreibt. Und natürlich gilt die Abstandsregel. Wenn die Karten gekauft werden, errechnet der Computer, welche Plätze frei bleiben müssen. „Familien können natürlich zusammensitzen“, sagt der 54-Jährige.

Abstand einhalten

Die nummerierten Plätze würden fest zugeteilt und das Einhalten auch noch im Saal kontrolliert. Wie im Restaurant ist es erforderlich, einen Zettel mit Sitzplatznummer sowie mit personenbezogenen Daten auszufüllen. Das entsprechende Dokument ist auf der Kino-Homepage zu finden und kann ausgedruckt werden. „Wir haben aber auch hier alles ausliegen“, so Maier.

Als am Freitag, 13. März, das Kino geschlossen wurde, konnten die Betreiber die Tragweite des Coronavirus noch nicht erahnen. „Dieses Datum werde ich mir wohl lange merken können. Die Ausmaße hingegen konnte ich mir da noch gar nicht vorstellen“, meint er.

Viel Unterstützung erhalten

Trotz Corona-Krise blickt Maier optimistisch nach vorne: „Wir haben sehr viel Unterstützung erfahren.“ Das Kino hatte dazu aufgerufen, trotz der Schließung Gutscheine zu kaufen. Insgesamt sind so mehr als 10.000 Euro zusammen gekommen. Außerdem habe der Vermieter seit März die Miete erlassen. Auch von der staatlichen Förderung konnte das Capitol profitieren. „Das war eine echte Hilfe“, sagt Maier. Das Kino-Team umfasst zehn Mitarbeiter – viele davon auf 450-Euro-Basis. „Die konnten wir in der Zeit leider nicht weiter beschäftigen“, bedauert Maier. Allerdings haben sie dem Kino die Treue gehalten und sind jetzt wieder mit an Bord – wenn sich am Mittwoch die Türen für die Reise „Zurück in die Zukunft“ öffnen.

Blockbuster verschoben

Maier geht davon aus, dass sich die Wiedereröffnung trotz der Auflagen auch wirtschaftlich lohnen wird. Irgendwann müsse man ja auch wieder starten. Die Filmauswahl gestaltet sich derzeit allerdings nicht so einfach. „Wir sind kein Programmkino, wir sind auf die Blockbuster angewiesen“, sagt Christoph Maier. Doch genau mit denen kann man im Moment schlecht planen. Die Kinowelt wartet auf Christopher Nolans Thriller „Tenet“ – der wurde aber schon zweimal auf nun 12. August verschoben. „Auch ‚Mulan‘ von Disney kommt nicht wie erwartet raus – er ist nach Verschiebung auf den 20. August terminiert“, weiß der Film-Experte. Den Grund sieht er in den weiter hohen Corona-Fallzahlen in den USA sowie im asiatischen Raum.

Zwar laufe „Zurück in die Zukunft“ immer wieder auch im Fernsehen, der Film habe aber eine echte Fan-Base. Maier rechnet damit, dass an diesem Mittwoch 50 bis 60 Bürger kommen werden, um auf die Reise mit der Zeitmaschine zu gehen.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7476657?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F
Hitler-Parodie auf Handy: Polizistin zu Unrecht beurlaubt
„Weihnachten mit Hitler“ heißt die Parodie, von der ein Polizist einen Screenshot verschickt haben soll. Foto: Youtube Foto:
Nachrichten-Ticker