Insolvenz in Eigenregie beim Hiddenhauser Unternehmen abgeschlossen
Kurzarbeit bei Brigitte-Küchen

Hiddenhausen (WB/kop). Das Hiddenhauser Unternehmen Brigitte-Küchen unter dem neuen Eigentümer Steffen Liebich (Kairos Industries) hat sein Insolvenzverfahren in Eigenregie abgeschlossen. Jetzt hat das Unternehmen von seinen 320 Mitarbeitern etwa 100 in Kurzarbeit geschickt – zu einhundert Prozent.

Freitag, 05.06.2020, 07:18 Uhr aktualisiert: 05.06.2020, 11:38 Uhr
Bei Brigitte-Küchen sind sein Dienstag etwa 100 Mitarbeiter in Kurzarbeit. Foto: Ruth Matthes

„Die Zahlen schwanken aktuell täglich, sie richten sich je nach Auftragslage“, erklärt Gewerkkschaftssekretär Frank Branka (IG Metall). Für ihn unverständlich ist, dass auf der einen Seite Mitarbeiter in Kurzarbeit geschickt würden, auf der anderen Seite Mitarbeiter Mehrstunden ohne Bezahlung leisten müssten. Die Gewerkschaft war seinerzeit aus den Verhandlungen zum Sanierungstarifvertrag ausgestiegen.

„Die Geschäftsführung wollte Arbeitszeit ohne Lohnausgleich, Verzicht auf Urlaubs- und Weihnachtsgeld sowie einen deutlichen Lohnverzicht. Das sollte dann tariflich verankert werden. Da haben wir nicht mitgemacht“, erklärt Branka. Anschließend habe die Geschäftsführung mit den Mitarbeiten einzeln verhandelt. Die Geschäftsführung, so hat Branka erfahren, habe damit gedroht „den Betrieb in die Insolvenz zu jagen, falls nicht alle mitmachen.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7437019?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F
Edmundsson lässt Arminia jubeln
Der Jubel ist riesig: Die Arminen feiern ihren Siegtorschützen Joan Simun Edmundsson (Mitte). Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker