Nach 35 Konzertabsagen ersten Konzerten seit der Corona-Zwangspause
Krawallo rockt wieder

Herford (WB). 2x45 Minuten voller Schnipsen, Hüpfen, Klatschen und Singen: Herford hat am Dienstag seine ersten beiden angekündigten Live-Konzerte nach der Corona-Zwangspause gesehen. Die Familien-Rockband Krawallo spielte mittags an der Münsterkirche und nachmittags im Aawiesenpark. Und das erste Fazit macht Mut: Natürlich ist noch nicht alles wie gewohnt, aber funktioniert haben beide Veranstaltungen.

Dienstag, 02.06.2020, 16:50 Uhr aktualisiert: 02.06.2020, 16:52 Uhr
35 Konzerte hat die Band Krawallo wegen Corona in den letzten Wochen absagen müssen. Entsprechend froh sind Sebastian Dold (links) und Sven Kreinberg, dass sie nun endlich wieder Musik machen dürfen. Foto: Peter Monke

Mit Kreide aufgemalte Kreise auf dem Pflaster des Münsterkirchplatzes sorgen für genug Abstand zwischen den Zuschauern. Krawallo-Frontmann Sebastian Dold verzichtet ebenfalls auf zu viel Nähe und den sonst obligatorischen Gang durchs Publikum, was die Animation natürlich etwas erschwert. Auch die Polonaise „Rockonäse“ fällt leider flach – doch die Stimmung bei Kindern und Eltern ist trotzdem gut und wird von Minute zu Minute besser.

Krawallo rockt in Herford

1/16
  • Krawallo rockt in Herford
Foto: Peter Monke
  • Foto: Peter Monke
  • Foto: Peter Monke
  • Foto: Peter Monke
  • Foto: Peter Monke
  • Foto: Peter Monke
  • Foto: Peter Monke
  • Foto: Peter Monke
  • Foto: Peter Monke
  • Foto: Peter Monke
  • Foto: Peter Monke
  • Foto: Peter Monke
  • Foto: Peter Monke
  • Foto: Peter Monke
  • Foto: Peter Monke
  • Foto: Peter Monke

Mit ihrer Mischung aus Kinderlied-Klassikern wie dem Fliegerlied und dem Song vom Roten Pferd sowie Eigenkompositionen – darunter natürlich das Feuerwehrlied 112 – sorgen Krawallo für gute Laune.

Mitmachen ist angesagt

Bei gut 25 Grad wird das Konzert auf Strecke aber auch zu einer ziemlich schweißtreibenden Angelegenheit. Denn ob es die flatternden Ohren von Hase Federico im Cabrio sind oder der Schweif des Roten Pferdes, der einmal mehr gekonnt die Fliege abwehrt – bei jedem Song ist Mitmachen angesagt.

„Ich hatte ein bisschen Sorge, dass durch die Sorge vor Corona kaum jemand kommt, aber die Resonanz war klasse“, sagt Sebastian Dold. „Die Kinder waren fröhlich und völlig frei von Angst – das ist wirklich wichtig.“

35 Konzerte abgesagt

Auch für Krawallo war es der erste Auftritt seit Februar. 35 Konzerte habe man seitdem absagen müssen, erzählt Dold. Vor allem für die Profimusiker der Band ein finanzieller Engpass. Die Hoffnung sei groß, dass durch die positiven Erfahrungen in Herford auch andernorts der Mut wachse, Live-Konzerte wieder möglich zu machen.

Für Manfred Bischoff von der Stadtmarketinggesellschaft Pro Herford, die zusammen mit dem Kinderschutzbund die Konzerte organisiert hat, ist ein weiterer Schritt auf dem Weg zur Normalität geschafft. „Wir tasten uns ran“, sagte er.

Mit den Auftritten von Krawallo habe man sich bei Kindern und Eltern für die Geduld, Disziplin und das Durchhaltevermögen der vergangenen, nicht gerade leichten Wochen bedanken wollen. Diese Mission ist gelungen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7433123?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F
Krisenstab mietet Wohnsiedlung für positiv getestete Tönnies-Mitarbeiter an
Symbolbild. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker