NWD-Bläser geben unangekündigtes Konzert – Kurzarbeit nicht auszuschließen
Beethoven auf der Rathaustreppe

Herford (WB). Interessiert halten Passanten inne, stellen ihre Einkaufstaschen ab und lauschen, manche fotografieren oder filmen mit dem Smartphone.

Dienstag, 02.06.2020, 16:01 Uhr aktualisiert: 03.06.2020, 11:25 Uhr
Ein Blechbläsersextett der Nordwestdeutschen Philharmonie überrascht am Samstagvormittag die Marktbesucher mit einem unangekündigten Konzert auf der Rathaustreppe. Foto: Daniela Dembert

Unangekündigt und überraschend kamen Besucher des Marktes am Samstagvormittag in den Genuss einer musikalischen Darbietung der Nordwestdeutschen Philharmonie (NWD). Sechs Musiker des Orchesters hatten sich auf der Rathaustreppe platziert und einen 45-minütigen Spaziergang durch die verschiedenen Genres geboten.

Musikalischer Gruß

Den Auftakt gab das Bläsersextett mit Auszügen aus Beethovens fünfter und neunter Sinfonie. Anschließend ließen es die Musiker swingen.

„Unser Auftrag ist, Musik für die Menschen hier in der Region zu machen, und anders geht es momentan leider nicht“, begründet der künstlerische Betriebsdirektor der NWD, Friedrich Luchterhandt, das ungewöhnliche, weil nicht angekündigte Konzert.

Heinz Wörmann ist mit seiner Ehefrau stehengeblieben, um zu lauschen. „Das gefällt uns sehr. Schade, dass das Konzert vorher nicht angekündigt wurde“, meint Wörmann, selbst Blechbläser.

Der Auftritt sei bewusst unangekündigt geblieben, um einen großen Menschenauflauf zu vermeiden. Das Orchester wolle sich in Erinnerung rufen und einen kleinen musikalischen Gruß zu Pfingsten übermitteln, erklärt Luchterhandt. Einen solchen haben übrigens auch Besucher des Kurparks Bad Salzuflen am Pfingstmontag bekommen. Eigentlich hätte die NWD dort am Abend in der Konzerthalle gespielt. Daraus wurde nichts, stattdessen unterhielt das Sextett am frühen Nachmittag mit einem kleinen Konzert im Park.

Konzerte an Pflegeheimen

Seit Monaten hat das Orchester kein Konzert mehr geben dürfen, auch Ensembleproben sind nicht möglich. „Wir schauen von Woche zu Woche und hatten gehofft, zu Pfingsten wieder auftreten zu können“, sagt der künstlerische Leiter.

Sollten sich die Richtlinien zum Infektionsschutz nicht entspannen, sei Kurzarbeit nicht mehr auszuschließen. Viele Musiker hätten ihren Urlaub längst vorgezogen.

Untätig sind die Philharmoniker jedoch nicht, spielen viel an Senioren- und Pflegeheimen . Zudem geben sie übers Internet Kostproben ihrer Kunst. Wann es mit den Sinfoniekonzerten wieder richtig losgeht, ist derzeit noch nicht absehbar.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7433041?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F
Gut gemeint ist nicht gut gemacht
Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU). Foto: dpa
Nachrichten-Ticker