Online einsehbar: Theatersaison soll im September starten – Abonnenten erhalten Flyer
Neues Programm mit vielen Fragezeichen

Herford (WB). Für Herfords Theatergänger gehört der Mai zu den besonderen Monaten – zum einen endet dann meist die Saison, zum anderen wird das Programm für die nächste Spielzeit vorgestellt. Diesmal allerdings ist coronabedingt alles anders.

Donnerstag, 14.05.2020, 13:00 Uhr aktualisiert: 14.05.2020, 15:20 Uhr
Den Dürrenmatt-Klassiker „Die Physiker“ präsentiert das Tournee-Theater Thepiskarren am 23. Februar. Foto: Loredana La Rocca

Die alte Saison musste abgebrochen werden, auch ein neues Theaterheft gib es nicht – wohl aber ein umfangreiches Programm, das auf der Homepage des Stadttheaters einzusehen ist. Demnach beginnt die neue Spielzeit am 17. September mit einem Ersatztermin für eine ausgefallene Veranstaltung: „Moving Shadows.“ Auch einige andere Vorstellungen werden nachgeholt.

 

Große Verunsicherung

Dass die Theaterverantwortlichen in diesem Jahr nicht den großen Programmaufschlag machen, hat mit den unsicheren Rahmenbedingungen zu tun. Geht man von den aktuellen Sicherheitsbestimmungen aus, stehen im Theater nicht mehr knapp 700, sondern gerade mal 100 Plätze zur Verfügung. Das bedeutet, dass dann nicht einmal alle Abonnenten berücksichtigt werden könnten.

Aber die Dinge verändern sich. „Leider können wir zur Zeit nur abwarten”, sagt Andreas Kornacki, Geschäftsführer der Kultur gGmbH. Auch Theaterleiter Karl-Heinz Rohlf wagt keine Prognose, was die Saison angeht. Unter den Kollegen spüre er eine große Verunsicherung darüber, was machbar sei: „Was ist zum Beispiel mit dem Sicherheitsabstand auf der Bühne? Bei Tanzproduktionen sind die aktuellen Vorgaben auf keinen Fall einzuhalten.”

Bis zum September kann sich einiges verändern und so wurde ein „normales“ Programm erstellt. Wie in den Jahren zuvor verlängern sich die Fest-Abos, sofern sie nicht gekündigt werden, automatisch. Der Kartenverkauf im Theaterbüro der Stadtbibliothek bleibt bis auf Weiteres geschlossen.

Kontakt mit den Abonnenten

Die Zahl der Fest- und Wahl-Abonnenten beläuft sich auf etwa 1500. Sie erhalten jetzt Post vom Theater mit dem Programmflyer. „Und wenn wir genau wissen, wie es weitergeht, werden wir die Abonnenten ein zweites Mal anschreiben“, ergänzt Kornacki.

Was das Programm inhaltlich angeht, so enthält die nächste Saison einige Highlights. Hierzu zählt das Konzert der Gustav-Peter-Wöhler-Band am 23. September. Prominente im Kleinkunstbereich sind unter anderem Lisa Fitz, Bodo Wartke und Jochen Malmsheimer. Auch Walter Sittler ist wieder dabei – am 21. Januar liest er mit Mariele Millowitsch.

Im Schauspielbereich finden sich Klassiker wie Schillers „Räuber“ und Dürrenmatts „Physiker“, auch Freunde von Krimi und Komödie kommen nicht zu kurz. Zu nennen wären hier unter anderem Produktionen wie „Die Tanzstunde“ oder „Marlow“. Viel Musik verspricht eine Udo-Jürgens-Hommage, aber auch Mozart (Die Hochzeit des Figaro) steht auf dem Programm.

Eine Kontaktaufnahme zum Theaterbüro ist möglich – und zwar telefonisch montags bis freitags von 10 bis 13 Uhr unter 05221/50007.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7407958?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F
Explosion in Beirut: Mindestens 50 Tote und 2700 Verletzte
Rauch steigt nach einer Explosion über den Trümmern eines zerstörten Gebäudes auf.
Nachrichten-Ticker