Feuer in zentraler Flüchtlingsunterkunft in Herford kostet ein Menschenleben
Brandopfer erliegt Verletzungen

Herford (WB). Der bei einem Zimmerbrand in der Zentralen Flüchtlingsunterkunft an der Saarstraße schwer verletzte Bewohner ist verstorben. Der 21-Jährige erlag im Spezialkrankenhaus in Hannover seinen schweren Verletzungen.

Dienstag, 05.05.2020, 14:15 Uhr aktualisiert: 05.05.2020, 14:24 Uhr
In der Flüchtlingsunterkunft auf dem Gelände der ehemaligen Harewood-Kaserne an der Saarstraße ist ein 21 Jahre alter Mann aus Algerien tödlich verletzt worden.

Wie die Polizei im April mitteilte, hielt sich zum Brandzeitpunkt lediglich der junge Mann im Zimmer auf. Warum er vor dem Feuer nicht floh, muss ermittelt werden.

Bei der Evakuierung wurden Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes ebenfalls verletzt, die das Krankenhaus wieder verlassen konnten. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen können sowohl technische Defekte, als auch vorsätzliche Brandstiftung ausgeschlossen werden. Es ist daher von einem unsachgemäßen Umgang mit Feuer durch den Bewohner auszugehen, was letztendlich zum Brand in den Räumlichkeiten führe. Das 21 Jahre alte Todesopfer stammt aus Algerien.

Die zentrale Unterbringungseinrichtung für Flüchtlinge an der Saarstraße (ehemals Harewood-Kaserne) hat eine Kapazität für 500 Menschen. Derzeit sollen auf dem Gelände 248 Personen untergebracht sein.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7396457?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F
Bundespräsident macht Bevölkerung Mut
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier setzt sich einen Mund-Nasen-Schutz auf.
Nachrichten-Ticker