Herforder Diakoniestiftung äußert sich nach Brand: Mieter sind zuständig Wo sind die Rauchmelder hin?

Herford (WB). Wie ist es um den Brandschutz in der Unterkunft für von Wohnungsnot bedrohte Menschen an der Werrestraße bestellt? Nachdem dort am vergangenen Donnerstag ein Feuer ausgebrochen war, hatte die Feuerwehr festgestellt, dass keine Rauchmelder vorhanden waren .

Von Bernd Bexte
Bereits am vergangenen Donnerstag war in der Unterkunft ein Feuer ausgebrochen.
Bereits am vergangenen Donnerstag war in der Unterkunft ein Feuer ausgebrochen. Foto: Christian Müller

„Für die Funktionstüchtigkeit der Rauchmelder sind die Bewohner zuständig“, sagt Michael Stroop, Vorstand der Diakoniestiftung, die die Immobilie mit ihren 31 Wohnungen im Jahr 2014 im Rahmen eines Erbpachtvertrages von der Stadt übernommen hatte. Denn es handele sich nicht um ein Obdachlosenheim, sondern „um ganz normale Mietwohnungen, die von uns betreut werden,“ betont Stroop.

Er sei am Montag selbst vor Ort gewesen und habe Halterungen für Rauchmelder gesehen, aus denen die Geräte entfernt worden seien. „Möglicherweise haben dies Bewohner gemacht, weil sie Raucher sind oder die Batterie benötigen.“ Beim Neubezug rüsteten die Hausmeister die Wohnungen jedoch stets mit Brandmeldern aus. „Das wird auch dokumentiert.“

Michael Stiegelmeier, Experte für vorbeugenden Brandschutz bei der Feuerwehr Herford, erläutert, wer für die Rauchmelder verantwortlich ist: „Der Vermieter muss laut Gesetz Wohnungen mit den Geräten ausstatten, der Mieter muss dafür sorgen, dass sie funktionstüchtig bleiben.“ Diese Aufgabe könne der Eigentümer auch einer Firma übertragen. Verletzt worden war bei dem Brand, der in der Wohnung eines 38-Jährigen ausgebrochen war, niemand.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7395551?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F