Herforder Filiale verdient Geld mit Anlagen, Baukrediten und Firmenkunden Commerzbank hält ohne Gebühren durch

Herford (HK). Sogar Internetbanken kündigen mittlerweile Kontoführungsgebühren an. Die Commerzbank aber hält am gebührenfreien Girokonto fest. Herfords Marktbereichsleiterin Nicole Kröhnert: „Wir brauchen die Gebühr nicht. Der Standort hier finanziert sich allein durch den Kunden- und Umsatzzuwachs der vergangenen Jahre.“ Allein im vergangenen Jahr seien 300 Kunden neu gewonnen worden.

Von Stephan Rechlin
Ein gut verlaufenes Geschäftsjahr 2019 stimmt Nicole Kröhnert, Marktbereichsleiterin der Commerzbank in Herford, zuversichtlich auf das zweite Halbjahr 2020 ein.
Ein gut verlaufenes Geschäftsjahr 2019 stimmt Nicole Kröhnert, Marktbereichsleiterin der Commerzbank in Herford, zuversichtlich auf das zweite Halbjahr 2020 ein. Foto: Peter Schelberg

Womit aber pumpt die Herforder Filiale ihr Geschäftsvolumen dann um 12,4 Prozent auf 444,2 Millionen Euro auf, so wie im abgelaufenen Geschäftsjahr 2019? In der Telefonkonferenz hebt Kröhnert zuerst das Vermögenberatungsgeschäft hervor. Wer sein Geld seit 2010 auf dem Giro-, Tagesgeld-, Festgeld- oder Sparkonto habe ruhen lassen, habe seitdem auf durchschnittlich 1638 Euro Zinseinnahmen verzichtet. Weil viele Kunden auf diesen Einwand reagierten, wuchs das Depotvolumen um 10,9 Prozent auf 104 Millionen Euro. Doch was sagt Kröhnert jenen Kunden, die kurz vor der Corona-Krise in den Aktienmarkt eingestiegen sind und jetzt enorme Verluste verbuchen müssen? „Wer sein Geld mittelfristig angelegt und breit gestreut hat, sollte Ruhe bewahren. Panikverkäufe sind das Schlimmste, was man jetzt tun kann.“ Die Commerzbank-Experten erwarteten in der zweiten Jahreshälfte eine Erholung der Realwirtschaft und der Börsen.

Günstige Baukredite

Einen kräftigen Zuwachs von 16,8 Prozent verzeichneten die Baukredite. Die Herforder Commerzbank schloss neue Verträge in Höhe von 16,7 Millionen Euro ab, das Gesamtkreditvolumen stieg um 3,5 Prozent auf 155,5 Millionen Euro.

Obwohl inzwischen 53 Prozent aller Kunden ihre Bankgeschäfte online erledigen – darunter 70 Prozent mit dem Smartphone – hält die Commerzbank an ihrer Filiale an der Kurfürstenstraße fest. Zum Beispiel, um Firmenkundenberater Dirk Werner zu ermöglichen, persönliche Gespräche mit Unternehmensgründern aus der Region zu führen. „Region“ zieht im Falle der Herforder Commerzbank neben dem Kreis Herford die Städte Bad Salzuflen und Lübbecke teilweise mit ein.

Nachfolge in Unternehmen

Ein ebenso wichtiges Beratungsthema sei die Nachfolge in etablierten Unternehmen. Kandidaten könnten aus der eigenen Familie kommen, dem eigenen Unternehmen oder aus der Branche. Werner: „32.300 Unternehmen sollen aktuell in Nordrhein-Westfalen übergeben werden. 70 Prozent der Inhaber wissen noch nicht, an wen.“ Die Commerzbank bringe Inhaber und potenzielle Nachfolger auf einer Plattform zusammen und vermittle zu Finanz-, Steuer- und Rechtsexperten.

In aktuellen Beratungen drehe sich jedoch alles um die Corona-Krise. Die Commerzbank stunde Ratenzahlungen, beantrage Soforthilfen, helfe bei KfW-Krediten und stehe einem Kunden auch dann bei, wenn so ein Kredit keinen Sinn mehr habe: „Wer schon 2018 kein Geld mehr verdient hat, dem hilft jetzt auch kein Corona-Kredit.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7391024?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F